Motivationsschub des Kanzlers in Bettfedern. Vor 600 Anwesenden sprach Christian Kern über Wirtschaftsaufschwung, sichere Pensionen & leistbares Wohnen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 11. Oktober 2017 (05:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Seinen großen Auftritt im Wahlkreis Termenregion hatte Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern am Donnerstag in Oberwaltersdorf. In der vollen Bettfedernfabrik motivierte er über 600 Genossen.

SPÖ-Wahlkreisspitzenkandidat Andreas Kollross stellte gleich zu Beginn „als Vorgruppe“ klar, dass es nicht um Plakate und Facebook-Postings gehe, sondern darum, wie sich die Zukunft des Landes entwickeln soll, wer das beste Programm habe. Nachsatz: „Zweifellos hat die SPÖ mit dem Plan A das beste Programm und mit Bundeskanzler Christian Kern, den mit Abstand besten Kandidaten an der Spitze.“ Dieser sei aber nicht tadellos „auch er hat Fehler – er ist leider Austrianer“, so Kollross.

Kern begann humorvoll unter tosendem Beifall seine einstündige Rede. Zuerst aber zog er wegen der Hitze im Saal sein Sakko aus, begleitet von Applaus. Kern: „Es bleibt beim Sakko – Frau Bürgermeister, auch für Sie gibt es keine Ausnahme“, sprach er schmunzelnd in Richtung ÖVP-Bürgermeisterin Natascha Matousek, die sich als Hausherrin freute, dass die SPÖ kurzfristig die Bettfedernfabrik als Kern-Schauplatz ausgewählt hatte.

Der Bundeskanzler betonte, dass es am 15. Oktober um eine Richtungsentscheidung gehe. „Wir treten an gegen eine Politik, die die Interessen von ganz wenigen vertritt und stellen dem ein Konzept gegenüber, das die 95 Prozent, die die Leistungsträger in unserem Land sind, vertritt.“