Schwere Vorwürfe gegen 72-Jährigen. Verhandlung wegen Vergewaltigung und pornografischen Darstellungen Minderjähriger.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Mai 2021 (04:38)
Gericht Symbolbild
Symbolbild
Von Zolnierek, Shutterstock.com

Wegen Vergewaltigung und Besitz von pornografischen Darstellungen Minderjähriger steht derzeit ein 72-jähriger Mann vor Gericht. Schwerer wiegt der Vorwurf, dass er 2018 ein 15-jähriges Mädchen aus dem Familienkreis vergewaltigt haben soll.

Der Mann bekannte sich für die Bilddateien auf seinem PC schuldig, bestritt aber jeglichen Übergriff auf das Mädchen. Er sei nie mit der 15-Jährigen länger alleine gewesen und könne sich auch nicht erklären, wie es zu den Vorwürfen gekommen ist. Die pornografischen Bilder von Minderjährigen auf seinem Computer erklärte der Mann damit, dass man beim Surfen im Internet halt auch auf solche Bilder stoße. „Man schaut halt als Mann“.

Auf den Vorwurf des Richters, dass es ein Unterschied sei, ob man beim Surfen so etwas zufällig findet, oder 700 einschlägige Bilder abspeichert, meinte der Mann nur, dass er „immer alles abspeichert“.

Der Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt ging unter Ausschluss der Öffentlichkeit weiter und wurde schlussendlich vertagt.