Strohtristen standen in Vollbrand. Vermutlich Brandstiftung dürfte neuerlich einen Großbrand in Weigelsdorf ausgelöst haben.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 03. Dezember 2017 (18:36)

In der Nacht auf Sonntag gingen  bei der Bezirksalarmzentrale Baden mehrere Notrufe ein und meldeten einen Brand in Weigelsdorf, der kilometerweit zu sehen war. Beim Eintreffen der Feuerwehr Weigelsdorf auf einem Feld nahe des Reitstalls standen zwei große Strohtristen bereits in Vollbrand.

Sofort wurde die Feuerwehr Ebreichsdorf nachalarmiert und damit begonnen, den angrenzenden Windschutzgürtel und den dahinter liegenden Reitstall vor einem Übergreifen der Flammen zu sichern. Mehrere Anhänger die in unmittelbarer Nähe des Brandes abgestellt waren, konnten von einem Landwirt gemeinsam mit der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Anschließend entschied man sich, das Feuer kontrolliert abbrennen zu lassen. Die Feuerwehr Weigelsdorf stand noch bis in die Mittagsstunden des Samstags im Einsatz. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

An der selben Stelle kam es bereits im September 2011 und im April 2012 zu zwei Großbränden. Wie damals geht die Polizei auch jetzt davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelt. Keine Seltenheit in Weigelsdorf, denn eine Serie von über ein Dutzend Brandlegungen ist bisher ungeklärt. Die Ermittlungen laufen.