Vermeintlicher Schadstoffaustritt sorgt für Großeinsatz. Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde am Freitagabend zu einem Wohnhaus nach Weigelsdorf alarmiert.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 27. Februar 2021 (09:44)

Gemeldet wurden nach ersten Informationen mehrere bewusstlose Personen. Der Rettungshubschrauber Christophorus 9, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Baden, der Bezirkseinsatzleiter des Roten Kreuz und drei Rettungswägen aus Götzendorf, Landegg und Oberwaltersdorf eilten zur Einsatzstelle.

Außerdem wurden wegen des Verdachts eines Schadstoffaustrittes die Feuerwehr Weigelsdorf sowie der Bezirkssachbearbeiter für Schadstoff aus Kottingbrunn alarmiert. Wie sich dann zum Glück herausstellte, handelte es sich um keinen Schadstoffaustritt. Nach ersten Informationen dürfte es sich nach einem kürzlichen medizinischen Eingriff bei einer Person zu einem Kollaps gekommen sein. Anschließend soll auch eine zweite Person zusammengebrochen sein und eine weitere Person über Unwohlsein geklagt haben.

Nach einer Untersuchung der drei Personen durch die beiden Notärzte wurde eine Person zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Einsatzkräfte konnten wieder abrücken. 

www.monatsrevue.at