Erfolgreicher Start in Advent im Bezirk Baden

Erstellt am 29. November 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8539110_KW48_Darueber_Advent_im_Park_Baden_c_A_
Der Badener Advent im Park kann bis zum 23. Dezember beinahe täglich besucht werden.
 
Foto: A. Felten
Das diesjährige Weihnachtsgeschäft läuft für Unternehmer im Bezirk Baden gut an.
Werbung

In der Adventzeit der vergangenen zwei Jahre sorgten Corona-bedingte Lockdowns dafür, dass Handelsbetriebe, Gastronomie und die für das Weihnachtsgeschäft wichtigen Adventmärkte nicht oder nur bedingt öffneten. Heuer gestaltet sich die Lage anders.

Dies kommt etwa dem großen Badener „Advent im Park“ zugute. Seit 16. November können Besucherinnen und Besucher fünf Tage die Woche zwischen zahlreichen Ständen im Kurpark flanieren, sich kulinarisch verwöhnen lassen oder erste Weihnachtsgeschenke besorgen. Laut dem Geschäftsführer der HSG Events, Nicolas Hold, welche den Advent im Park veranstaltet, sei der Start gut gelungen: „Speziell an den Samstagen und Sonntagen waren wir im Kurpark Baden ganztägig wirklich extrem gut besucht. Es freut uns sehr, dass sich unser nachhaltiges Konzept mit vielen gratis Attraktionen überregional so gut herumgesprochen hat und auf Begeisterung stößt.“ Täglich würden Umfragen durchgeführt, welche durchwegs positives Feedback ergäben. Daher sei man guter Dinge, dass die verbleibende Zeit bis Weihnachten ebenso gut verlaufen und der Besucherstrom anhalten werde. Wenngleich viele Weihnachtsgeschenke online erworben werden, beeinträchtige der Online-Handel das Geschäft der Standlerinnen und Standler nur bedingt.

Online-Handel dämpft Geschäft nur mäßig

„Das besondere Einkaufsflair bei einem Adventmarkt ist etwas Einzigartiges. Zudem sind die Produkte und Geschenkartikel, die bei Advent im Park angeboten werden, regional und handgemacht und deshalb kaum bei Amazon & Co zu finden“, hält Nicolas Hold fest.

Dem muss sich auch der Badener Modehändler Bernhard Würfel anschließen. Zusammen mit seiner Ehefrau Doris betreibt er zwei Geschäfte in der Badener Innenstadt; das „CUBE´S M2 – Mode & Must-Haves“ und das „CUBE’S M³, MODE | MUST-HAVES | MEN“. „Wir haben das Gefühl, dass der Onlinehandel eher rückläufig ist und sich die Kunden nach einem wirklichen Einkaufserlebnis sehnen. Baden hat hier mit seinen vielen individuellen Shops sehr viel zu bieten. Das bestätigen uns auch laufend Kunden von auswärts“, sagt Bernhard Würfel.

Auch die Tatsache, dass einige Badener Geschäfte sonntags geöffnet haben, trage dazu bei, dass der Kundenstrom stabil bleibe und nicht nur online gekauft würde. Besonders beliebt seien derzeit kuschelige Winteraccessoires wie Schals in verschiedensten Variationen sowie stimmungsvolle Weihnachtsdeko. Bernhard und Doris Würfel bieten hier eine Vielzahl an entsprechenden Produkten wie Lichthäuser an.

Gastronomie ebenso gut ausgelastet

Aber nicht nur der stationäre Handel erlebt in der Adventzeit einen Aufschwung, sondern genauso die Gastronomie, wie der Bezirkswirtesprecher und Inhaber des Wienersdorfer Gasthauses Maschler, Gerhard Maschler meint: „Weihnachtsfeiern sind überall relativ gut gebucht. Man merkt nur, dass die Leute derzeit doch mehr auf ihr Geld schauen und etwas sparen.“ Dennoch sei man insgesamt gerade nach den frus-trierenden Jahren der Pandemie positiv gestimmt und blicke dem restlichen Advent mit Freude entgegen.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Kauft ihr Geschenke online?