Gute Nachricht: Schildkröte hatte viele Schutzengel

Erstellt am 08. Juli 2022 | 04:51
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8406841_bad27spo_punschkrapferl.jpg
Mittlerweile ist das Reptil wieder wohlauf. Dank ihres Kunststoff-Panzers darf das Tier auch schon wieder durch die Wiese spazieren.
Foto: privat
Beim Training der U13 wurde am Fußballplatz eine verletzte Schildkröte gefunden.
Werbung

440_0008_8406814_bad27spo_kroete_schild.jpg
Diese Schildkröte wurde Mitte Juni schwer verletzt beim Nachwuchstraining des SC Weissenbach gefunden.
Foto: Foto privat

„Am Panzer war sie blutig und offen“, erzählt Vereinsfunktionärin Silke Stockreiter: „Wir haben sie zur Erstuntersuchung zum Arzt gebracht“, da sah es noch recht gut aus. Doch nach wenigen Tagen krochen Maden aus dem Panzer. Das Leben des Jungtiers hing am seidenen Faden. Mithilfe der Expertise von Reptilien-Tierarzt Gert Adlassing pflegte Familie Stockreiter die Schildkröte gesund. Dank eines rosa-farbenen Kunststoff-Panzers darf das Tier mittlerweile auch wieder draußen unterwegs sein.

„Wir haben für sie ein Gehege gebaut. Da hat sie ein Haus und einen Vogelschutz, damit sie nicht wieder verletzt oder entführt wird.“ Die Verletzungen dürften übrigens von einem Raubtier mit kleinen spitzen Zähnen verursacht worden sein: „Wahrscheinlich von einem Marder, einer Katze oder einem Fuchs.“

Die gerettete Schildkröte ist beim Land Niederösterreich als Fundtier gemeldet. Bisher hat sich der Besitzer aber noch nicht gemeldet: „Wir haben auch bei den Nachbarn rund um den Sportplatz gefragt, da vermisst sie keiner“, erzählt Stockreiter: „Wir haben alles gemacht, um die Besitzer zu finden.“ Sollte es keine Wende mehr geben, wird das Tier bei den Stockreiters ein neues Zuhause findet: „Das können wir uns vorstellen. Wir glauben, dass sie sich bei uns wohlfühlt und wieder glücklich ist.“

Werbung