Kein bisschen museumsmüde. Wolfangang Stiawa und Helmut Heimel, zusammen 164 Jahre alt, sind weiter voller Tatendrang fürs Regionalmuseum tätig.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 24. Mai 2021 (04:33)

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann, prägt das Regionalmuseum in Weissenbach mit den zwei Hauptakteuren Wolfang Stiawa (Jahrgang 1938) und Helmut Heimel (Jahrgang 1940). 1987 eröffnet, ist es seither Garant für Heimatkunde, Brauchtum und Indus-triegeschichte aus den 12 Triestingtal Gemeinden.

1993 wurde der Sonderausstellungsraum eröffnet, wo jährlich Ausstellungen verschiedener Genres stattfinden. Nur einige seien hier erwähnt, wie zum Beispiel die Sonderausstellung des „k & k Oberst Florio“, oder 1993 die „100 Jahre Herz Jesu Kirche“. 2002 „1000 Jahre Erstbenennung Triesting“, 2006 „Sammlerleidenschaft im Tal“, 2005 „Triestingtal Wiederaufbau 1945“, 2015 „Schutzengerltal Triestingtal“ und jetzt wird am 29. Mai die 35. Sonderausstellung unter dem Motto „Unsere Schatztruhe – Dokumentationen, Erinnerungen und verborgene Schätze aus vergangener Zeit“ eröffnet.

Das Museum birgt in seinen sieben Räumen ca. 10.000 Exponate. Schwerpunkte sind unter anderem die „k & k Industriegeschichte“ bis zu Hightech Firmen des Tales, sowie Handwerk, Gewerbe, Mineralien, Land- u. Forstwirtschaft. Ein Anziehungspunkt ist die Zahnarztpraxis mit einem Labor von 1896, in der einst Doktor Hugo Mühmler (1870 – 1949), sowie sein Sohn Dentist Kurt Mühmler (1906 – 1989) praktizierte.