Prym Häuser: Sanierung wäre zu teuer. Drei Bauten werden abgerissen, stattdessen werden zwei neue in Weissenbach errichtet.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 24. April 2021 (03:22)
Erbaut zwischen 1905 bis 1910 werden die drei Prym Häuser in Weissenbach nun abgerissen. An ihrer Stelle kommen zwei Neubauten, die leistbare Wohnungen bieten sollen.
Holzinger.Presse, Holzinger.Presse

Wohnungen sind für viele bereits ein Luxus geworden, nicht so in der Marktgemeinde Weissenbach, wo sich Bürgermeister Johann Miedl, ÖVP, für leistbaren Wohnraum eingesetzt hat. Dies geschieht durch den Abriss der drei Prym Häuser und den Neubau von zwei Wohnbauten an ihrer Stelle.

Die Prym Häuser wurden laut Weissenbacher Heimatbuch zwischen 1905 bis 1910 erbaut und boten bzw. bieten bis jetzt vielen Familien Wohnraum und Heim. Die im Jugendstil gehaltenen Arbeiterwohnhäuser wurden von der Industriellenfamilie Prym erbaut, um ihren Arbeitern Unterkunft bieten zu können. Gerüchten zu Folge, dürfte sich der damalige Baumeister nach Fertigstellung der Prym Häuser das Leben genommen haben, weil vergessen wurde, die Toilettenanlagen einzubauen. Nach über einem Jahrhundert haben die Prym Häuser ihren Dienst getan und werden aus Sicherheitsgründen durch neue Wohnhäuser ersetzt, die von der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft GEWOG-Arthur Krupp erbaut werden. Geschäftsführer Roland Kreuter ist überzeugt: „Mit diesem neuen Projekt in Weissenbach wird qualitätsvoller Wohnraum zu leistbaren Mietpreisen geschaffen.“

Die Wohnungen soll es in drei Kategorien geben, und zwar mit ca. 55, 70 und 90 m² Wohnfläche. Als Baubeginn wäre der Sommer 2021 angedacht. Die jetzigen Mieter der Prym Häuser können in den neuen Häusern Quartier beziehen. Tanja Habusta ist eine dieser Mieterinnen und freut sich schon auf ihre neue Wohnung: „Ich hoffe, dass es nicht mehr lange dauern wird und dass sie auch wirklich leistbar sind. Eine Wohnung für eine größere Familie ist nämlich normalerweise schon fast nicht mehr finanzierbar.“

Leistbare Wohnungen nach Stand der Technik

Bürgermeister Johann Miedl legte sich mächtig ins Zeug, dass die Wohnungen dem Stand der Technik entsprechend und trotzdem leistbar sind. „Diesbezüglich möchte ich mich bei den beiden Geschäftsführern und dem gesamten Team der GEWOG Arthur Krupp herzlich bedanken.“ Die Zusammenarbeit mit Architekt Christof Anderle, Baumeister Roland Kreuter und dem Architekten Attila Kadlec sei „wirklich hervorragend“. Auch seitens des Landes gibt es bereits eine Förderungszusage von Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner und Landesrat Martin Eichtinger (beide ÖVP).

„Ich möchte mich auch bei den Mietern für ihr Verständnis bedanken, dass es doch leider einige Zeit bis zur Umsetzung gedauert hat, aber dafür können wir dann wirklich adäquate, moderne Wohnungen anbieten“, sagt Bürgermeister Miedl. Neben den Bewohnern der Prym Häuser können auch noch andere Interessenten in die neuen Wohnungen in Weissenbach einziehen.