NASA setzt auf Berndorf

Erstellt am 29. Dezember 2021 | 05:14
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8258274_bad52af_teleskop1.jpg
Das James Webb Space Teleskop ist das weltgrößte Weltraumteleskop. Die Kommunikationsantenne hat Thermalschutz aus Berndorf.
Foto: NASA/Desiree Stover
Größtes Weltraumteleskop mit Technik aus Berndorf ins All gestartet.
Werbung

Pünktlich am Christtag machte sich das weltgrößte Weltraumteleskop mit der Technik der RUAG Space aus Berndorf in den Weg ins All. Die Kommunikationsantenne des NASA James-Webb-Weltraumteleskop nutzt eine Thermalisolation von der RUAG, die in Berndorf 20 Mitarbeiter beschäftigt. Die RUAG Space Austria hat ihren Hauptsitz in Wien und ist mit rund 230 Beschäftigen das größte österreichische Weltraumunternehmen.

Das Hochtechnologieunternehmen rüstet weltweit Satelliten und Trägerraketen mit Elektronik, Mechanik und Thermalisolation aus und hat eine Exportquote von rund 100 Prozent. Als Spin-off der Weltraumaktivität produziert das Unternehmen in Berndorf auch Thermalisolation etwas für den Medizinbereich (Magnetresonanztomografen).

Das James-Webb-Weltraumteleskop, benannt nach einem früheren NASA-Leiter, startete nun am 25. Dezember vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana (Südamerika) ins All. Der Nachfolger des Hubble-Teleskops ist ein gemeinsames Projekt der amerikanischen, europäischen und kanadischen Raumfahrtbehörden und das weltweit größte Weltraumteleskop.

„Die NASA vertraut in unsere außergewöhnlichen Fertigkeiten in Berndorf“ Andreas Buhl

Das Webb Teleskop soll einen Blick in die Vergangenheit vor 13,5 Millionen Jahren ermöglichen – um einiges weiter zurück als sein Vorgänger „Hubble“. Das Teleskop soll das Verständnis der Entstehung von Galaxien, Sternen und Planeten erweitern. Die in Berndorf erzeugte Thermalisolation besteht zu einem Teil aus schwarzem Kapton (einer speziellen Kunststofffolie) mit einer Germaniumbeschichtung und zum anderen aus dem typischen gold-schimmernden Kapton mit einer Indiumzinnoxid-Beschíchtung. „Diese Materialien wurden gewählt, um die Antenne thermisch zu schützen und gleichzeitig die Antennensignale möglichst wenig zu beeinflussen“, erklärt Projektleiter Wolfgang Pawlinetz.

„Die NASA vertraut in unsere außergewöhnlichen Fertigkeiten in Berndorf“ freut sich Andreas Buhl, Geschäftsführer von RUAG-Space Austria.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Weltgrößtes Weltraumteleskop mit Berndorfer Beteiligung: Interessiert ihr euch für die Forschung im All?