Christina Strasser: Ein Jahr lang um die Welt. Reisebloggerin berichtet in Vortrag über das „mutigste Abenteuer meines Lebens“.

Erstellt am 14. September 2017 (03:58)
Christina Strasser
Die Weltreisende in Indien beim Taj Mahal.

Die niederösterreichische Reisebloggerin Christina Strasser bereiste ein Jahr lang, die meiste Zeit alleine, alle Kontinente und lebte ihren persönlichen Traum.

Es begann in Rio de Janeiro, gemeinsam mit ihrem Reisepartner. Nach der Trennung brach sie spontan nach Neuseeland auf. Etliche Wochen später ging es weiter nach Australien und dann nach Indonesien, wo sie Surfen lernte und Bali mit dem Auto erkundete.

Eine eindrucksvolle Erfahrung machte sie in Papua-Neuguinea, wo sie gemeinsam mit den Ureinwohnern lebte. Weiter ging es auf die Insel Langkawi und von dort per Segelboot nach Thailand. Zwei Monate erkundete sie dort zahlreiche Inselparadiese. In Indien nahm an einem zehntägigen Vipassana-Meditationskurs teil und machte Freiwilligenarbeit in einem Kamelsafari-Camp in der indischen Wüste Thar.

Weihnachten und Silvester erlebte sie auf den Andamanen- Inseln, die vom Massentourismus größtenteils noch verschont geblieben sind. Das letzte Monat ihrer Reise verbrachte Strasser auf Hawaii und half bei einem Freiwilligenprojekt im Slum der Insel Oahu mit.

Nun startete sie ihre Weltreise-Vortrags-Tour und ist am 16. September um 19 Uhr zu Gast im Theater am Steg. Dabei möchte sie den Besuchern „Mut zum Alleinreisen machen und für einen Abend aus dem Alltag entreißen“.

Karten und Infos hier.