Freilauf für Hunde in Baden wird konkret. Letzte Vorbereitungen für Hundezone laufen. Endabstimmung mit Anrainern geplant.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 29. August 2019 (04:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hundebesitzer und ihre vierbeinigen Lieblinge bekommen ein neues Freilaufzonen-Angebot südlich der Schwechat. Foto: JJ
Judith Jandrinitsch

Die Hunde in der Stadt werden mehr, damit steigt auch der Bedarf nach Zonen, wo sich die Vierbeiner frei bewegen können. Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Grüne, gibt zu bedenken: „Es gibt im gesamten Stadtgebiet fast 1.500 Hunde. Der Ost/West Bereich in der Stadt ist gut bedient, es gab eine Lücke südlich der Schwechat. Es war eine Kraftanstrengung, diese Lücke zu schließen“.

Denn erstens musste ein passendes Grundstück gefunden werden, bei dem der Grundstückseigentümer seine Zustimmung gab, auch die Jägerschaft war in die Verhandlungen eingebunden. Das ideale Grundstück wurde im Bereich der Karl Frim Straße gefunden, der Protest einiger Anrainer, weil sie über das Projekt nicht im Vorfeld ausreichend informiert worden seien, wäre verklungen.

Krismer: Hund und Kind kein Widerspruch

Krismer erklärt: „Wir arbeiten derzeit an der konkreten Ausformulierung der Details. Diese werden wir dann den Anrainern vorstellen.“ Bürgermeister Stefan Szirucsek, VP, präzisiert: „Es haben ja bereits Gespräche mit Anrainern stattgefunden. Die Anrainer haben ihre Wünsche auch per e-mail an die Stadt übermittelt. Wir nehmen die Anregungen und die Sorgen der dort lebenden Menschen hinsichtlich Verkehrsentwicklung und Lärm sehr ernst und werden schauen, dass diese beiden Komponenten in erträgliche Bahnen gelenkt werden.“

Der Vizebürgermeisterin war es ein Anliegen, dass das Areal zu Fuß zu erreichen ist. Und dass Hund und Kind kein Widerspruch sind. „Mir war es schon wichtig, dass es keinen Konflikt gibt mit dem Spielplatz nebenan.“

Zu den Feinjustierungen gehöre jetzt auch, die Öffnungszeiten der Hundefreilaufzone festzulegen.