Blechdach von Mehrparteienhaus gerissen!. Sturmtief "Yulia" sorgte am Sonntag im Bezirk Baden für über 100 Einsätze der Feuerwehren. In Ebreichsdorf rissen die Böen am Abend ein ca. 60 Quadratmeter großes Kupferblechdach von einem Mehrparteienhaus.

Von Thomas Lenger. Update am 24. Februar 2020 (09:27)

Das Dach landete auf einem Parkplatz, Teile davon blieben in einem Baum hängen. Die Feuerwehr Ebreichsdorf musste mit einer Flex das Dach für den Abtransport zerkleinern. Weiters musste auf dem vierstöckigem Haus das abgetragene Flachdach mit Planen gesichert werden. Gleichzeitig mussten bei einem Einfamilienhaus Blechteile eines Daches entfernt werden.

Nach Mitternacht ging die Einsatzserie dann weiter. Erst musste die Feuerwehr zu einem Sturmschaden am Gelände eins Supermarktes ausrücken. Dort waren mehre Werbetafeln, Einkaufswagen sowie auch ein Kinderzug umgestürzt und auf die Fahrbahn geweht.

Montag: Lose Ziegel als Gefahr bei Ebreichsdorfer Schule

Am Hauptplatz in Ebreichsdorf konnten die Feuerwehrleute beim Rückweg dann einen weiteren Einsatz ausmachen. Bei einem Gebäude wurden teilweise Großflächig die Dachziegeln vom Dach gerissen. Diese landeten auf dem Gehsteig und der Fahrbahn, sowie auf einigen parkenden Autos. Bei einem Fahrzeug wurde dabei auch die Heckscheibe eingeschlagen. Die Feuerwehr musste das Dach sichern und mit Planen abdecken.

Auch am Montag blieb für die Feuerwehrleute keine Zeit um sich auszuruhen. Derzeit (Montagfrüh) stehen über 30 Feuerwehren noch bei diversen Sturmschäden im Einsatz. 

„Wir mussten am Abend und in der Nacht insgesamt 12 Mal ausrücken, heute sind wir bereits zu zwei Einsätzen gerufen worden“, schildert der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ebreichsdorf, Michael Ditzer, die Situation. „Zahlreiche umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer oder lose Dachziegeln beschäftigen uns seit gestern Nachmittag“, so der Einsatzleiter. Am Vormittag musste die Feuerwehr zur neuen Mittelschule ausrücken, wo lose Dachziegel die Sicherheit gefährdeten. 

www.monatsrevue.at