Berndorf AG: Viehböck ist neuer Geschäftsführer. Österreichs bisher einziger Mann im All, Franz Viehböck, hat Geschäftsführung der Berndorf AG übernommen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Juli 2020 (05:11)
Peter Pichler mit seinem Nachfolger Franz Viehböck und Vorstand Dietmar Müller.
Archiv Berndorf AG, Christian Husar

Nach zwölf Jahren als Geschäftsführer und 30 Jahren im Vorstand übergab Peter Pichler den Vorstandsvorsitz an den bisherigen technischen Direktor und ehemaligen Kosmonaut Franz Viehböck.

Viehböck ist seit 18 Jahren am Unternehmensstandort in Berndorf tätig und seit 2008 Vorstandsmitglied der Berndorf AG. Er war als technischer Direktor mit Pichler und Finanzvorstand Dieter Müller Teil des Führungstrios. Pichler wechselt mit 2021 in den Aufsichtsrat. Bereits im März folge Sonja Zimmermann ihrem Vater und Mehrheitsaktionär Norbert Zimmermann als Aufsichtsratsvorsitzende nach.

Der ehemalige „Austronaut“ führt nun im Zweierteam mit Finanzvorstand Dietmar Müller die Unternehmensgruppe mit 2.300 Mitarbeitern. Die Berndorf AG ist zufrieden, sie könne im Jahr 2020 laut Viehböck „dank Liquidität und vorhandener Auftragsstände den Kurs bisher weitgehend halten“. Viehböck betont: „Vor allem unser Anlagenbau entwickelt sich erfreulich. Das hat auch damit zu tun, dass dort einzelne Aufträge fast ein Jahr Durchlaufzeit haben – also schon weit vor dem Corona-Lockdown gestartet wurden.“ Andere Unternehmen der Berndorf Gruppe seien aufgrund der Coronakrise in der einen oder anderen Weise gefordert. „Wir haben in allen betroffenen Bereichen Maßnahmen ergriffen, um gegensteuern zu können. Viele unserer Führungskräfte sind krisenerfahren“, sagte der neue Chef.

Die meisten Betriebe hätten in der Produktion unter Einhaltung aller Sicherheitsauflagen durcharbeiten können, denn es wurde nur ein einziger positiv getesteter Coronafall am Standort Berndorf verzeichnet.