Postpartner wurde in Bad Vöslau gefunden. Am 30. August schließt die Bawag/Post, stattdessen springen Bluman Chwala sowie ein neuer Unternehmer ein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Juli 2019 (04:03)
NOEN
Symbolbild

Michael Homola äußerte es Anfang des Jahres bereits gegenüber der NÖN, am 30. August ist es nun wirklich soweit: Die Post-Bawag in der Wiener Neustädter Straße sperrt ihre Pforten. Schon damals hatte Bürgermeister Christoph Prinz (Liste Flammer) versichert, dass man nach geeigneten Alternativen Ausschau halte.

Blumen und Briefe, EDV und Pakete

In Zukunft wird also ab September Blumen Chwala als Postpartner bereit stehen. Daneben soll es aber noch einen weiteren Standort geben, ganz in der Nähe der ehemaligen Poststelle: Die Räumlichkeiten des erst vor Kurzem geschlossenen Lokalradiosenders Radio Sol werden für Briefe und Pakete ab 2. September offen sein.

Die Lokalität übernimmt ein Wiener Unternehmer aus dem Büro- und EDV-Dienstleistungsbereich, laut Homola verfügt dieser bereits über Erfahrung als Postpartner.

„Die Gemeinde könnte die frei gewordenen Geschäftsräume der Post vorübergehend oder dauerhaft selbst anmieten, um eine zusätzliche Postpartner-Stelle zu gewährleisten."

Noch drei Tage, bevor die Neuigkeiten über die beiden neuen Postpartner publik wurden, äußerte SPÖ-Chef Karl Wallner seine Ideen für ein neues Konzept, das so jetzt nicht mehr zur Umsetzung kommen wird: „Die Gemeinde könnte die frei gewordenen Geschäftsräume der Post vorübergehend oder dauerhaft selbst anmieten, um eine zusätzliche Postpartner-Stelle zu gewährleisten. Als Mitarbeiter könnten jene beiden eingesetzt werden, die über die Startbahn eingestellt und angelernt, Ende 2018 in der Postpartner-Stelle gekündigt wurden. Denkbar wäre, die beiden über die Aktion 20.000 wieder zu beschäftigen, wenn man auf parlamentarischer Ebene übereinkommt, diese Aktion wieder einzuführen nachdem sie von der türkis-blauen Bundesregierung eingespart wurde“.

Wie auch immer, gemeinsam mit dem Nahversorger in Gainfarn stehen in Bad Vöslau in Zukunft drei Postpartner zur Verfügung – und die Stadtgemeinde ist damit nicht allein, laut dem Postsprecher Michael Homola sind eigene geführte Geschäftsstellen österreichweit im Rückzug begriffen – und an ihrer Stelle folgen die Postpartner.

Umfrage beendet

  • Ist ein Postpartner ein guter Ersatz für ein Postamt?