Haus der Wildnis: Den Urwald hautnah erleben

Erstellt am 10. Mai 2022 | 07:00
Lesezeit: 4 Min
Haus der Wildnis
Haus der Wildnis
Foto: Lukeneder
Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Wald so eine Faszination auf den Menschen ausübt? Warum ist es wichtig, große, zusammenhängende Waldgebiete zu schützen? Wissenschaftler Alexander Lukeneder liefert eine Erklärung…

Das Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal ist ein einzigartiges Waldareal in Österreich. Es erstreckt sich über die Landesgrenze hinweg vom Süden Niederösterreichs in den hohen Norden der Steiermark. Ohne Frage ist hier der Ausdruck „grüne Lunge des Landes“ berechtigt! Wichtig ist natürlich der Umstand, dass es sich dabei zum großen Teil um unberührten Wald handelt, also Urwald mit all seiner Bedeutung.

Dieser Urwald ist eines der letzten großen Areale seiner Art im alpinen Bereich Europas, er ist streng geschützt und nur eingeschränkt zugänglich. Das gesamte Naturschutzgebiet umfasst seit dem Jahr 2021, als der Bereich Dürrenstein (3500 Hektar) um das südlich angrenzende Lassingtal erweitert wurde, insgesamt etwa 7000 Hektar. Dazu bedurfte es – wie es so schön heißt – einer Außer-Nutzung-Stellung großer Waldflächen.

Dank der Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten war das erfreulicherweise möglich! Namensgebend sind dabei das im südlichsten Niederösterreich befindliche Dürrenstein-Bergmassiv mit bis zu 1878 m Höhe und der weitgehend unregulierte Lassingbach im Norden der Steiermark. Das gesamte Projekt kann sicherlich als Meilenstein für den Naturschutz bezeichnet werden. Seit 2017 trägt dieses Kerngebiet das UNESCO Welterbe-Siegel, gemeinsam mit anderen „alten“ Urwälden Europas.

Die Vision der Verantwortlichen für das Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal wurde wie folgt formuliert: Der Erhalt der Natur mit all ihrer Vielfalt als Existenzgrundlage aller Lebewesen, insbesondere auch von uns Menschen.

Vom Wald zur Wildnis und zum einzigartigen Urwald im Herzen Österreichs: Die Basis im Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal bildet der an die 12.000 Jahre alte Urwald Rothwald. Dieses Gebiet hat seit der letzten Eiszeit nahezu ohne menschliches Einwirken überdauert. Die Bemühungen zur Bewahrung des Rothwaldes haben schon im Jahr 1875 ihren Anfang genommen, als er erstmals vom Eigentümer Albert Rothschild unter Schultz gestellt wurde.

Dieses Naturjuwel führt uns vor Augen, wie es in vielen Teilen des Landes heute aussehen würde, stünden nicht die Nutzung durch den Menschen und das menschliche Schaffen im Vordergrund. Sterbende Baumriesen bilden durch ihr Totholz die Basis für viele Lebensgemeinschaften – von anderen Pflanzen über Insekten bis hin zu Pilzen.

Urwald und UNESCO

Das wunderbar gelungene Haus der Wildnis in Lunz am See vermittelt beeindruckende Naturerfahrungen mit modernster Technik. Es gilt als Haus für die Wildnis und über die Wildnis und wurde am 23. Mai 2021 feierlich eröffnet. Gleich neben der malerischen Kirche in Lunz am See gelegen, erfreut uns das neue errichtete Holzhaus mit moderner Architektur und verbirgt in seinem Inneren tolle Schätze zum Thema Wald. In dieser neuen Bildungsstätte können Sie viele interessante Dinge über Wald und Urwald sowie über das UNESCO Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal erfahren.

Das sich über Teile Niederösterreichs und der Steiermark erstreckende Wildnisgebiet beherbergt einen der letzten Urwaldreste Europas. Als einziges UNESCO Weltnaturerbe in Österreich stehen seine Wälder unter strengstem Schutz, das Wildnisgebiet ist für die Öffentlichkeit deshalb nur sehr eingeschränkt zugänglich! Das Haus der Wildnis unter der Leitung von Ramona Schmidt schlägt dazu eine Themenbrücke zwischen Schutzgebiet und interessierten BesucherInnen und vermittelt faszinierende Zusammenhänge der Natur auf eindrückliche Weise.

Dank interaktiver Technik, wie Augmented Reality, VR-Brillen und 180-Grad-Kino, taucht man auf über 700m² Ausstellungsfläche tief in den Urwald ein. Groß und Klein erhalten aufregende Einblicke in diesen einzigartigen Lebensraum und in die Geschichte der Region. Im Besucherzentrum bietet sich die einmalige Gelegenheit, den Urwald realitätsnah und mitreißend zu erleben. Führungen und Wokshops bilden dabei ein wesentliches Element der Wissensvermittlung. Unter der Begleitung von ExpertInnen des Wildnisgebietes Dürrenstein-Lassingtal und des WasserCluster Lunz werden spannende Experimente und Spiele im Labor und im Freiland durchgeführt, die interessante Einblicke in die Vielfalt der Lebenräume und ihre Tierwelt geben.

Da lohnt sich ein Besuch mit der Familie! Für die Kinder gibt es einen Wildnis-Spielplatz, und alle gemeinsam können sich im hauseigenen Restaurant stärken. Nicht zuletzt bildet das Haus der Wildnis auch den Endpunkt des in 11 Etappen gegliederten Luchstrails, der im 210 km entfernten Reichraming in Oberösterreich seinen Anfang nimmt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß in der Natur und beim Wandern durch die herrlichen Wälder Niederösterreichs. Passen Sie auf sich und unsere Wälder auf und bleiben Sie neugierig.

WebTipp

https://www.haus-der-wildnis.at/https://doi.org/10.1371/journal.pone.0264595

https://www.wildnisgebiet.at/