Lustige Hülsenfrucht - Kichererbsen schmecken und machen Laune!

Kichererbsen bieten eine hervorragende Eisen- und Kalziumquelle und sind reich an Ballaststoffen. Sie benötigen zwar viel Zeit zum Kochen und Einweichen, sind jedoch vielseitig einsetzbar und erfreuen unsere Gesundheit!

Erstellt am 18. November 2021 | 07:00
Sali vor Gericht 4621
Foto: Halil ibrahim mescioglu, Shutterstock.com / Adehoidar, Shutterstock.com

Auch wenn uns zur Zeit das Lachen schwer fällt, kann Kochen und Essen unsere Stimmung aufheitern - finden Sie nicht?. Wie wäre es zum Beispiel mit Kichererbsen? Allein das Wort finde ich persönlich immer wieder erheiternd und viele Gerichte in denen Kichererbsen vorkommen sind perfekt für die kalte Jahreszeit.

Die kleinen Hülsenfrüchte sorgen nicht nur für gute Laune, sondern sind auch noch sehr gesund. Kichererbsen sind eiweiß- und ballaststoffreich, gleichzeitig aber fettarm. Sie enthalten außerdem zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Eisen, Kalzium, Zink, Folsäure und die Vitamine A, B, C, E und K. 

Eiweiß aus Kichererbsen vs. Eiweiß aus Fleisch: 1:0

Durch ihren hohen Eiweißgehalt sind sie ein toller Fleischersatz in der vegetarischen Küche! Mit circa 20 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm steht die Kichererbse den typischen tierischen Eiweißquellen in nichts nach! Durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen wirken sich die lustigen Erbsen auch positiv auf die Verdauung aus und senken den Cholesterinspiegel. Ballaststoffe quellen auf, sättigen und sind gutes Futter für unsere Darmflora.

Wer also viel Kichererbsen isst, erfreut tatsächlich seinen Körper. Kichererbsen haben einen nussigen, milden Geschmack und sind eher aus der orientalischen Küche bekannt. Wer aber Kichererbsen aus heimischen Anbau sucht, wird auch im Burgenland fündig - nämlich in Nikitsch beim Biohof Kirchknopf. 

Diese Woche bekommt ihr ein lässiges Rezept für einen „falschen“ faschierten Braten mit Kichererbsen. Schreibt uns wie euch der Braten gelungen ist und ob ihr gleich gute Laune bekommen habt!

"Falscher" faschierter Braten

(aus dem Kochbuch Vegan Österreich)

  • 300 g Kichererbsen (abgetropft, aus der Dose)
  • 300 g Tellerlinsen (abgetropft, aus der Dose)
  • 6 Reiswaffeln (grob zerbröselt)
  • 2 Zwiebeln (gewürfelt)
  • 5 Knoblauchzehen (gewürfelt)
  • 30 g Maizena
  • 50 g Vollkorndinkelmehl
  • 2 TL Majoran
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Bohnenkraut
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsesuppe
  • Salz, Pfeffer

Gemüse vorbereiten. Maizena und Mehl vermengen. Alle Zutaten (außer die Gemüsesuppe) in einer Schüssel vermengen und gut durchkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Masse halbieren und jede Hälfte mit nassen Händen in eine ovale, hohe Auflaufform bringen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratenstücke rundum knusprig anbraten. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Braten wieder in die Auflaufform geben und auf mittlerer Schiene braten. Mit Gemüsesuppe immer wieder übergießen. Der Braten braucht etwa 45 bis 60 Minuten - bis er eine schöne braune Kruste bekommt. Harmoniert mit Sauerkraut und Knödel :)

Gebratene Kichererbsen mit Gemüse

  • 250 g Kichererbsen
  • 2 Karotten (in Streifen geschnitten)
  • 1 rote Chilischote (entkernt, in feine Ringe geschnitten)
  • 1/2 Salatgurke (in dünne Scheiben geschnitten)
  • 1 Zwiebel (in feine Scheiben geschnitten)
  • 1 Knoblauchzehe (gehackt)
  • Handvoll frische Petersilie (gewaschen trocken geschüttelt)
  • 1/2 ZL Currypulver
  • 1 Msp. Kreuzkümmel
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 g Avocado (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • Salz, Öl
  • optional: Sesam

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Kichererbsen zugeben und unter Rühren 5 Minuten bei starker Hitze knusprig braten. Karotten, Chili, Zwiebel und Knoblauch zugeben und etwa 2 Minuten bei mittlerer Hitze mit braten. Mit Salz, Curry und Kreuzkümmel würzen, mit Ahornsirup beträufeln und ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze leicht karamellisieren lassen.

Inzwischen Avocado in Stücke schneiden. Gurkenscheiben und Avocado unter die Kichererbsen mischen, mit Zitronensaft abschmecken und mit Sesam und Petersilie bestreuen.

Süße Knabber-Kichererbsen

  • 2 Dosen Kichererbsen (gespült und abgetropft)
  • 3 EL Rapsöl
  • 2-3 TL Zimt
  • 1 EL Rohrzucker
  • 3 EL Agavendicksaft

Öl, Zimt, Zucker und Agavendicksaft verrühren. Mit den Kichererbsen mischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen (175 Grad Umluft) 35-40 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.