Tipps für einen gelungenen Schulstart. Passend zum Schulanfang hat NÖN-Bloggerin Verena Irrschik - Psychologin und Mutter - Tipps für einen gelungen Schulstart (von Schulanfängern) zusammengefasst. So können Eltern ihre Kleinen optimal unterstützen.

Von Verena Irrschik. Erstellt am 30. August 2019 (12:38)

In wenigen Tagen ist es soweit – die Ferien in einem Großteil von Österreich sind zu Ende und der Schulalltag beginnt. Für mich ist der heurige Schulstart besonders spannend, weil mein Kleiner jetzt auch in der Schule beginnt. Eine aufregende Zeit sowohl für ihn als auch für mich als Mutter. In meinem Beitrag habe ich für euch einige Tipps zusammengefasst wie ihr eure Kinder beim Eintritt in die Schule und die erste Zeit danach unterstützen könnt.

Für Kinder beginnt mit dem Schuleintritt ein neuer Lebensabschnitt. Im letzten Kindergartenjahr werden die Kleinen bereits Schritt für Schritt auf die Schule vorbereitet. Wir hatten in unserem Kindergarten z.B. schon eine Schulkooperation bei der die Vorschulkinder regelmäßig in die Schule gegangen sind um diese kennen zu lernen und Übungen zu machen.

Miriam Mehlman Fotografie
Endlich Schulkind!

Mein Sohn hat somit schon seine zukünftige Schule und einige Mitschüler der 3. Klasse kennen gelernt, die ihm dann auch in der 1. Schulwoche unterstützen. Die älteren Schüler übernehmen so eine Art Partnerschaft mit den Schulanfängern. Das finde ich ein tolles Konzept.

Tipps für einen gelungenen Schulstart

  • Die Schultasche am Vorabend gemeinsam packen und vorbereiten.
    Für einen entspannten Start am Morgen bereiten wir die Kleidung ebenfalls am Vortag vor.
  • Gemeinsam mit dem Kind frühstücken – sich als Erwachsener bewusst Zeit dafür nehmen. Das habe ich mir für das heurige Schuljahr fest vorgenommen. Denn ein hektischer Start am Morgen bei dem Alles zwischen Tür und Angel passiert, überträgt sich auf die Kleinen und tut ihnen nicht gut.
  • Die ersten Tage das Kind bis zur Schultüre begleiten, wenn man das Gefühl hat dass es das Schulkind für einen guten Start braucht. Wenn das Kind schon am 2. Tag alleine gehen möchte, ist das auch in Ordnung! Jedes Kind hat individuelle Bedürfnisse, die man als Eltern ohnehin spürt.
  • Auch wenn das Kind in den Nachmittags Hort geht, sollte man sich die ersten Tage Zeit nehmen und das Schulkind schon zu Mittag abholen. Das halte ich für sehr wichtig weil ich aus Erfahrung weiß dass im Hort die individuelle Betreuung gar nicht möglich ist. In den ersten Tagen ist aber wichtig dem Kind zu zeigen wie man Hausübungen am besten erledigt und ein gutes System für sich findet. Wenn man sich als Eltern diese Zeit in der ersten Woche nimmt, hilft man dem Kind sehr.
  • Unbedingt zwischen Schule und Hausaufgaben eine Bewegungseinheit einbauen
    Bewegung kommt bei den Kleinen oft zu kurz. Aber gerade Schulanfänger sind es nicht gewöhnt stundenlang ruhig zu sitzen. Da ist es wichtig für genügend Bewegung (am besten an der frischen Luft) zu sorgen. Ich persönlich halte es für die Kleinen wertvoller nach der Schule eine Runde Rad zu fahren oder am Spielplatz herumzutoben, als irgendwelche Weiterbildungen zu besuchen.
  • Ein eigener Arbeitsplatz für das Schulkind
    Das muss kein eigener Schreibtisch sein! Denn in den ersten Jahren machen die Kinder die Hausübungen ohnehin lieber in der Nähe der Eltern. Bei uns gibt es in der Küche einen Tisch für die Kinder wo sie am liebsten basteln und kreativ sind. Da macht auch meine Tochter seit 2 Jahren ihre Hausübungen. Wichtig ist allerdings dass sie einen eigenen Bereich haben. Dieser sollte schön gestaltet und ruhig sein!
  • Dem Schulkind Zeit und Raum geben um den Schultag Revue passieren zu lassen und über Ängste und Sorgen zu sprechen.
  • Das Kind dabei unterstützen und bestärken Probleme und Herausforderungen selbst zu lösen. Ich denke dass man Kindern keinen Gefallen tut wenn man wegen Kleinigkeiten selbst zur Lehrerin rennt und alle Hindernisse für sein Kind aus dem Weg räumt. Unsere Kinder brauchen unser Vertrauen Dinge selbst zu lösen. Natürlich dürfen wir unser Kind mit Ratschlägen und Ideen unterstützen, sollten aber nur selbst eingreifen wenn es notwendig ist. Dadurch entwickeln unsere Kinder Problemlösungskompetenz.

Wie ihr eure Kinder bereits VOR dem ersten Schultag optimal unterstützen und auf den Schulbeginn vorbereiten könnt, lest ihr in Verena Irrschiks Blog auf https://www.avaganza.com/endlich-schulkind-tipps-fuer-einen-gelungen-schulstart/