Die besten Fotos wurden prämiert. Die schönsten blühenden Gärten und geschmückten Häuser in NÖ wurden gesucht. Zugleich riefen Landwirtschaftskammer und NÖN zum Fotobewerb auf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. September 2021 (08:16)
440_0008_8174870_noe37marketing_bluehendesnoe
Wirtschaftskammer NÖ-Vizepräsident Christian Moser, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (v. l.), NÖ Gärtnerobmann Johannes Käfer, Landwirtschaftskammer NÖ-Vizepräsident Lorenz Mayr und NÖN-Chefredakteur-Stellvertreterin Eva Hinterer (v. r.) gratulierten Ernst Gugerell (2. Platz), Karin Zillinger (3. Platz) und Günther Dittmar (1. Platz). 
LK NÖ/Erich Marschik

73 Gemeinden nahmen heuer am blütenreichen Kräftemessen im Rahmen der Initiative „Blühendes Niederösterreich“ teil und zeigten, welch außergewöhnliche Blütenpracht in ihnen steckt. Trabersdorf (Bezirk Waidhofen/Thaya), Hollenstein/Ybbs (Bezirk Amstetten), Kirchberg/Pielach (Bezirk St. Pölten Land) und Wieselburg (Bezirk Scheibbs) konnten sich den Landessieg sichern.

Zugleich riefen NÖN und Landwirtschaftskammer zum Fotowettbewerb auf. Gesucht wurden die schönsten, blumigen Bilder. Eine Fachjury aus Gärtnern wählte aus allen Einsendungen die Top-Zehn-Fotos aus, via Online-Voting auf NÖN.at wurden schließlich die Siegerbilder gewählt. Die meisten Stimmen fielen auf die Fotos von Günther Dittmar, Ernst Gugerell und Karin Zillinger. Die Sieger bekamen nun in der Landwirtschaftskammer ihre Preise – Urkunden und Warengutscheine der NÖ Gärtner – überreicht.

Mehr Infos gibt es auf www.bluehendesnoe.at.