16-Jährige bei Unfall mit Quad schwer verletzt

Die junge Frau hatte mit dem Fahrzeug einen Reifenstapel gestreift, das Quad kippte auf die Lenkerin. Sie musste mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung per Helikopter ins Spital gebracht werden.

Josef Rittler
Josef Rittler Erstellt am 23. August 2020 | 20:55
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rettung Notarzthubschrauber Symbolbild
Foto: Bilderbox.com

Eine Streife der Polizei Bruck/Leitha war am Sonntag um 16.23 Uhr wegen eines schweren Quadunfalls einer 16-Jährigen im Freizeitzentrum in Pachfurth (Bezirk Bruck/Leitha)   alarmiert worden, berichtet die Landespolizeidirektion NÖ. Der Rettungshubschrauber "Martin 5" befand sich bereits im Anflug. Bei Eintreffen der Streife kümmerten sich der Rettungsdienst Neusiedl/See sowie die "Acute Community Nurse" bereits um die Frau. 

Die 16-Jährige, ihre Stiefmutter und drei Freundinnen waren laut Polizei  mit den von ihnen gebuchten Quads, kleinen vierrädrigen Freizeitfahrzeugen, auf der geschotterten Crossbuggy-Quadbahn unterwegs. Laut Zeugenangaben fuhren die fünf Personen in ausreichendem Sicherheitsabstand, es sei zu keinen Berührungen zwischen den Quads gekommen. Gegen 15.45 Uhr dürfte die 16-Jährige in einer Rechtskurve mit dem Quad zu weit nach rechts geraten sein und einen als Abgrenzung aufgestellten Reifenstapel gestreift haben. Das Quad drehte sich nach rechts ein, fiel anschließend nach links auf die am Boden liegende Lenkerin. Diese konnte sich nicht mehr selbst befreien. Nach  der Erstversorgung wurde die Verletzte mit dem Rettungshubschrauber "Martin 5", mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung ins Landesklinikum Baden geflogen.