A4: Auto brannte völlig aus. Die Ursache ist noch unklar. Der Lenker musste vom Roten Kreuz versorgt werden. Seinen Hund und die wichtigsten persönlichen Utensilien hatte er in Sicherheit bringen können.

Von Josef Rittler. Erstellt am 02. September 2020 (06:28)
WhatsApp-Image-2020-09-01-at-19.59.55-Kopie-768x576.jpeg
Feuerwehr Bruck/Leitha

Auf der A4 Richtung Wien war am Dienstag kurz vor Mittag im Bereich der Grünbrücke bei Arbesthal ein Kleinbus in Brand geraten. 

Beim Eintreffen der Feuerwehr Bruck/Leitha brannte das Auto bereits lichterloh. Der Lenker wurde vom Roten Kreuz versorgt. Seinen Hund und die wichtigsten persönlichen Utensilien hatte er noch in Sicherheit bringen können.

Die Feuerwehr begann unverzüglich mit dem Löschen, eingesetzt wurden das  Mittelschaumrohr und der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeugs. 

"Der Brand war um 12.20 Uhr unter Kontrolle, Einsatzleiter Claus Wimmer konnte um 12.50 Uhr Brand aus geben. Danach erfolgte die Bergung des völlig ausgebrannten Wracks mit dem Kran unseres Wechselladefahrzeugs", berichtet Feuerwehr-Sprecherin Susanne Huber. 

WhatsApp-Image-2020-09-01-at-19.47.52-1-Kopie-768x576.jpeg
Feuerwehr Bruck/Leitha

Es sei zu keiner nennenswerten Beeinträchtigung des Verkehrs gekommen. Nur zu Beginn der Löscharbeiten musste die Fahrtrichtung Wien kurzzeitig durch die Autobahnpolizei gesperrt werden. Als der Brand unter Kontrolle war, wurde zunächst eine Fahrspur wieder freigegeben.

Wegen des starken Sturms konnte die Feuerwehr gut mit dem Wind löschen, wodurch die Grünbrücke im Endeffekt kaum durch Ruß und Verschmutzung beeinträchtigt wurde. Die ASFINAG überprüfte die Brücke auf sonstige Beschädigungen.