Göttlesbrunn-Arbesthal hat die Nase vorne im Industrieviertel

Erstellt am 18. August 2022 | 04:20
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8440277_gre33rub_goettles_bluehendes_noe_c_scha.jpg
Dorferneuerungsvereins-Obmann Herbert Kouta und Bürgermeister Franz Glock bei den Rabatten, die vom Verein bepflanzt werden.
Foto: Schäfer-Zimmermann
Göttlesbrunn-Arbesthal erreichte im „Blühendes NÖ“-Industrieviertel den ersten Platz. Jetzt geht‘s um den Landesentscheid.
Werbung

Bei der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ hat die Gemeinde Göttlesbrunn-Arbesthal den ersten Platz aller teilnehmenden Gemeinden aus dem Industrieviertel belegt. Die Aktion wird von der NÖ Landwirtschaftskammer, der Gärtner-Vereinigung Niederösterreich und der Tourismusabteilung des Landes durchgeführt. Damit ist die Gemeinde für den Landesentscheid qualifiziert. Am 19. August wird Göttlesbrunn-Arbesthal also nochmals von einer Fachjury besucht.

Zur Erinnerung: Im Vorjahr wurden Herbert Kouta, Obmann des Dorferneuerungsvereins, Christine Netzl, Ernestine Friedrich, Beatrix und Walter Pimpel, Ilona Taferner, Elisabeth und Johann Michl, die die öffentlichen „Rabattln“ in Göttlesbrunn bepflanzen und pflegen, mit dem zweiten Platz für ihre Anstrengungen, Göttlesbrunn blühend zu gestalten, belohnt. Platz eins wollte man auch noch schaffen. Es bleibt also noch spannend. Gerade angesichts der Hitzewellen sei die Herausforderung für das Team groß, hält Kouta fest. In Zukunft werde man auch umdenken und hitzerestistentere Pflanzen setzen, um die Ressource Wasser zu schützen. Der erste Platz im Industrieviertel sei jedenfalls eine schöne Anerkennung.

Werbung