Am Puls der Geschichte

Erstellt am 01. Juni 2011 | 08:57
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
gre22kul-BuchpräsentationArchitektur-2sp
Foto: NOEN
PRÄSENTATION / Am Donnerstag, den 26. Mai stellte die Volkskultur Niederösterreich in Hainburg ihr neues Jahrbuch vor.
Werbung
Anzeige

gre22kul-BuchpräsentationArchitektur-2sp
Im Bild v. l.: Mag. Carl Aigner, Direktor des Landesmuseums, Projektleiterin Mella Waldstein, Dorli Draxler und Dr. Edgar Niemeczek, Herausgeber des Buches und Geschäftsführer der Volkskultur Niederösterreich, und Bundesrat Friedrich Hensler.ZVG
Foto: NOEN

VON JOSEF RITTLER

HAINBURG / „Am Puls der Zeiten“ ist ein prachtvoller Bildband mit spannenden Einblicken in die vielfältige Region Industrieviertel.

Das „Viertel unter dem Wienerwald“ - so wurde das heutige Industrieviertel lange Zeit genannt - ist wie kaum eine andere Region Niederösterreichs so stark von landschaftlichen Gegensätzen, ökonomischen Umbrüchen, der damit einhergehenden gesellschaftlichen Entwicklung und einer enormen kulturellen Entfaltung geprägt. Die Landesausstellung rückt heuer mit den Standorten Petronell-Carnuntum, Bad Deutsch-Altenburg und Hainburg wesentliche geschichtliche Aspekte des Industrieviertels ins Rampenlicht. Anlass genug für die Volkskultur Niederösterreich, in ihrem Jahrbuch 2011 und als Fortsetzung zu den Bänden „Das Mostviertel“ und „Das Waldviertel“ nun im dritten Band „Das Industrieviertel - Am Puls der Zeiten“ den Fokus auf das südlichste Viertel Niederösterreichs zu richten. Das Werk präsentiert zum einen die landwirtschaftliche Vielfalt des Industrieviertels von der Donau zum Wiener Becken, die Weinlandschaft zwischen Carnuntum und Thermenlinie sowie die Berglandschaften des Wienerwaldes, der Buckligen Welt und der Alpen, und widmet sich zum anderen der Geschichte: der römischen Hochkultur, den mittelalterlichen Stadt- und Burgbefestigungen, den bäuerlichen Lebenswelten und der Entwicklung der Industrie von der Manufaktur bis zum Forschungspool. Land und Leute, Wirtschaftsgeschichte und Zeitgeschichte, Volkskultur und Kulturschätze, Sommerfrische und Theaterwelten - 21 Kapitel porträtieren das Industrieviertel in seiner Mannigfaltigkeit.

Werbung