Mega-Investment in Brucker Mars-Werk

Erstellt am 16. März 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8303248_gre11test_titel_sb_werk_bruck_c_mars_au.jpg
Das Brucker Mars-Werk wird massiv ausgebaut werden. Bis nächstes Jahr sollen 70 Millionen Euro investiert werden.
Foto: Mars Austria
Tiernahrungsmittel-Hersteller Mars Austria pumpt bis 2023 rund 70 Millionen Euro in den Standort Bruck.
Werbung

Es klang schon nach einer beträchtlichen Investition, als Mars Austria Ende 2020 ankündigte, dass die Brucker Tiernahrungsfabrik um 34 Millionen Euro ausgebaut werden soll. Geplant war, den Ausbau bis zum Sommer 2022 fertigzustellen.

Nun stockt der Tiernahrungsmittelhersteller seine Investition in das Werk sogar noch einmal deutlich auf. Insgesamt 70 Millionen Euro sollen in den Ausbau der Fabrik und die Errichtung einer neuen Dosenlinie am Standort Bruck fließen. Die Fertigstellung ist nun für 2023 geplant.

Konkret geht es dabei um die Marke Royal Canin für Tiere mit besonderen Ernährungsbedürfnissen. Sie wird in Bruck für den Weltmarkt hergestellt und zu über 90 Prozent exportiert. Ein Teil der Produkte wird aufgrund des Beratungsbedarfs auch über Tierärzte verkauft. Aufgestockt werde, weil die Nachfrage nach der in Bruck unter der Marke Royal Canin entwickelten Spezialnahrung für Katzen und Hunde mit individuellen Ernährungsbedürfnissen trotz Pandemie ungebrochen stark sei, heißt es auf NÖN-Nachfrage von Mars Austria.

Schon die ursprüngliche Investition hätte auch eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl bedeutet. „Wenn sich die Nachfrage weiter so gut entwickelt, werden wir rasch zusätzliche Mitarbeiter benötigen“, so Fabriksleiter Alexander Appel. Derzeit sind knapp 400 Mitarbeiter am Brucker Standort beschäftigt. Neben den Spezialprodukten erzeugt Mars in Bruck auch Produkte wie Whiskas, Kitekat und Pedigree.

Werbung