80-Jährige schlug Diebe in die Flucht. Mit der Stimmgewalt einer Pensionistin hatten die Einbrecher nicht gerechnet. Duo in Haft.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 09. Juni 2017 (04:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Shutterstock, Lucky Business

Vorzeitig wurde der Georgier Giorgi S. aus der Haft entlassen. Die noch offenen zwei Monate hielten den 31-Jährigen aber von weiteren Einbrüchen nicht ab. In Wien machte er in einer Wohnung mit 10.000 Euro fette Beute (Schmuck, Bargeld). Noch als Solist schlug S. am 1. Februar dieses Jahres in Bad Deutsch-Altenburg zu. Über ein aufgezwängtes Fenster drang er in ein Einfamilienhaus ein und machte sich mit Beute im Wert von 1.250 Euro aus dem Staub.

Um bei seinen Coups mehr Beute abtransportieren zu können, suchte sich S. Verstärkung. In dem 28-jährigen Landsmann Levani N. fand er einen willigen Helfer. Gemeinsam begab sich das Duo mit dem Zug nach Laa an der Thaya und brach in das Haus der 80-jährigen Helene Z. ein. Das Aufbrechen des Fensters weckte aber die Hausbesitzerin, als das Duo eindrang, empfing sie eine verschreckte, aber stimmgewaltige Weinviertlerin: Sie schrie die Einbrecher regelrecht in die Flucht. Bald klickten die Handschellen.

Die Urteile: Mit widerrufenen Strafresten muss S. fünf Jahre und 13 Tage absitzen. Für Levani N. setzte es zweieinhalb Jahre Gefängnis. Nicht rechtskräftig.