Neuer Brückenschlag in der Erbstadtgasse. Die Sanierung der Erbstadtbrücke über den Sulzbach ist nicht rentabel. Der Neubau der Brücke soll Mitte des Jahres beginnen.

Von Adalbert Mraz. Erstellt am 13. Februar 2017 (16:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Neubau der Erbstadtbrücke ist unausweichlich.
NOEN, Mraz

Die Gemeinde ist derzeit dabei, fällige Sanierungsarbeiten an Bauwerken zügig aufzuarbeiten. So auch die Erbstadtgasse. Diese ist schon seit einer Untersuchung im Jahr 1994 zwar als sanierungsbedürftig, aber bisher nicht als baufällig angesehen worden.

Bei der letzten Besichtigung im Vorjahr durch die Wasserbauabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung wurden allerdings Mängel an den Widerlagern sowie an der allgemeinen Statik festgestellt. Da seither die Brücke als akut sanierungsbedürftig gilt, wurde im Gemeinderat der einstimmige Beschluss gefasst, das Ziviltechnikbüro Dr. Lang mit der Erstellung eines wasserrechtlichen Einreichprojektes zu beauftragen. Nach dem Vergleich der Kosten einer Sanierung gegenüber einem Neubau, fiel die Entscheidung für die Neuerrichtung.

„Diese Entscheidung war zu treffen, weil eine ausreichende dauerhafte Sicherheit nicht mehr gegeben ist. Die Einreichung für einen wasserrechtlichen Bescheid ist bereits erfolgt, mit einem Baubeginn wird im dritten Quartal gerechnet, die Bauzeit wird auf zwei Monate geschätzt“, so Bürgermeister Hans Wallowitsch (SP). Die Kosten belaufen sich auf 108.000 Euro und werden zu je einem Drittel aus dem Gemeindevoranschlag für Infrastrukturprojekte, aus einer Förderung des Landes und einer Förderung aus Bundesmittel getragen. Da es für den Bau einer Straßensperre bedarf, wird an einem Verkehrs- und Informationskonzept gearbeitet.