Bäume aus Mannersdorf für Orang-Utans in Schönbrunn. 12 Bäume aus dem Naturpark Wüste dienen nun den Menschenaffen im Tiergarten als Kletterareal.

Von Susanne Müller. Erstellt am 17. Mai 2021 (18:34)

Alles neu macht der Mai auch für die Orang-Utans im Wiener Tiergarten Schönbrunn. Als sie zum ersten Mal im heurigen Jahr die Außenanlage betraten, fanden die Menschenaffen dort einen neuen Klettergarten vor. Die Bäume dafür stammen aus dem Bundesforste-Revier in der Mannersdorfer Wüste. Dort wurden während der Wintermonate und des Lockdowns 12 tonnenschwere und bis zu 13 Meter hohe Eichen und Robinien von den Bundesforsten entnommen. Die schwerste Krone wog 3,5 Tonnen. Damit die Orang-Utans in den Baumwipfeln klettern können, wurden die Bäume per Seilzug abtransportiert, um die Kronen nicht zu beschädigen.

„In ihrem natürlichen Lebensraum, auf den Inseln Borneo und Sumatra, leben Orang-Utans in Urwäldern und halten sich vor allem in den Baumwipfeln auf. Wir haben ihnen einen neuen natürlichen Klettergarten geschaffen – mit Nestern als Ruheplätzen, die sogar beschattet und mit einer Nebelanlage gekühlt werden“, sagte Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck.