Hofjause gibt es im Bezirk Bruck heuer für daheim. Statt eines Tages gibt es eine Genusswoche. Noch bis 1. Mai bieten elf Betriebe aus dem Bezirk Jausen zum Abholen an.

Von Susanne Müller. Erstellt am 26. April 2021 (18:29)

Der NÖ Bauernbund lässt auch in Corona-Zeiten seine traditionelle Hofjause nicht ausfallen. Was früher jedoch als Einladung zu den Heurigen verstanden wurde, wurde heuer an die aktuelle Lage angepasst und soll den Konsumenten alles für eine regionale Jause zuhause bieten. Deshalb sind heuer auch erstmals die Direktvermarkter und Ab-Hof-Läden dabei. Geblieben ist das Datum, der 1. Mai. Und aus dem Tag der Hofjause wurde die Woche der Hofjause, nämlich von 26. April bis 1. Mai.

Die Idee dahinter ist einfach erklärt: Die Direktvermarktung als wichtiger Bestandteil der heutigen Landwirtschaft soll vor den Vorhang geholt werden. Ganz nach dem Motto: Wer bei unseren Bäuerinnen und Bauern einkauft, weiß was er bekommt, weil er die Felder und Ställe jeden Tag sieht. Elf Betriebe aus dem Bezirk nehmen heuer daran teil, von der Erdäpfelbäuerin über den Heurigen bis zum modernen Bauernladen (siehe Infobox).

„Unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern sind die Produzenten qualitativ hochwertigster Lebensmittel. Der persönliche Kontakt und die direkten Informationen über die Erzeugung sind gerade in der heutigen Zeit für Konsumenten ein wichtiges Entscheidungskriterium“, lädt Landeskammerrätin Bettina Trapl zum Hofjausen-Genuss.

Die teilnehmenden Betriebe im Bezirk:

  • Heuriger Pober-Glock, Arbesthal
  • Buschenschank Pelzmann, Berg
  • Buschenschank 20er Schulz, Göttlesbrunn
  • Buschenschank Lager, Göttlesbrunn
  • Heuriger Steurer, Haslau
  • Landwirtschaft Familie Fast, Hof
  • Bio Weingut Raser-Bayer, Höflein
  • Heuriger Familie Kammlander, Hundsheim
  • Heuriger Hofschneider, Mannersdorf
  • Abhofladen & Buschenschank Familie Schäfer, Maria Ellend
  • Ab Hof Verkauf Hietz, Wienerherberg