Behörde ab Montag wieder zugänglich. Die Bezirkshauptmannschaft und ihre Außenstelle in Schwechat sind ab Montag wieder für den Parteienverkehr geöffnet, allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung.

Von Susanne Müller. Erstellt am 15. Mai 2020 (17:56)
Eva Gutdeutsch im Bürgerbüro der Bezirkshauptmannschaft ist wie alle ihre Kollegen mit Schutzausrüstung im Büro im Einsatz.
BH Bruck

Ab Montag ist die Bezirkshauptmannschaft wieder „ganz persönlich für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger da.“ Der Parteienverkehr werde jedoch unter den derzeit notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und nur mit Voranmeldung wieder aufgenommen, erklärt Bezirkshauptmann Peter Suchanek.

Damit endet fürs erste auch der Shutdown der Landesverwaltungsbehörden, die seit Mitte März ihre Bürgerservicestellen geschlossen hatten. Für die Anliegen der Bevölkerung war man seither telefonisch und per E-Mail erreichbar. Der Großteil der Mitarbeiter befand sich im Homeoffice. Und auch jetzt soll sich der Parteienverkehr auf das unbedingt Notwendige beschränken. Bürgerkontakte sollen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen, sei es telefonisch, mit E-Mail oder via Internet über elektronische Termin-Programme. Ziel ist es, Ansammlungen von wartenden Personen zu vermeiden. Wo es möglich ist, sollen Anliegen auch weiterhin telefonisch oder auf dem elektronischen Weg behandelt werden.

In der Behörde selbst wurden zusätzlich zu den allgemeinen Hygiene- und Distanz-Vorgaben Schutzmaßnahmen getroffen. So wurde palettenweise Schutzausrüstung angeschafft: Schutzmasken und Gesichtsvisiere, Desinfektionsmittel und Einweghandschuhe bis hin zu Schutzwänden aus Glas und Kunststoff wurden angeliefert. Die Bezirkshauptmannschaft sei für die kommenden Wochen jedenfalls gut gerüstet.

Außenstelle Schwechat wird wieder geöffnet

Auch die Außenstelle Schwechat der Bezirkshauptmannschaft, die seit dem 16. März wegen der Coronapandemie zur Gänze geschlossen war, wird wieder für den Parteienverkehr geöffnet. Aufgrund der beengten Verhältnisse in der Außenstellen allerdings in eingeschränktem Umfang.

Bürger müssen beim Betreten der Behörde Schutzmasken tragen. Desinfektions-Automaten werden im Eingangsbereich bereitgestellt. Beim Parteienkontakt ist auch den Bediensteten Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben, es sei denn, sie sind durch andere technische Schutzmaßnahmen wie etwa Plexiglastrennwände geschützt.