Neu gepflanzte Bäume bieten Schatten für Soldaten

Erstellt am 17. April 2020 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7851619_gre16bn_markus_ziegler.jpg
Kasernen-Kommandant Markus Ziegler beim Pflanzen der Jungbäume auf dem Kasernengelände.
Foto: privat
Insgesamt 200 weitere Bäume sollen beim Üben notwendigen Schatten in der Bruckneudorfer Benedek-Kaserne spenden.
Werbung

Seit rund zehn Tagen wird auf dem Kasernen-Areal fleißig in der Erde gebuddelt. Nachdem bereits im Herbst auf dem Gelände 150 Jungbäume gepflanzt wurden, kommen nun noch einmal 200 dazu. Kommandant Markus Ziegler: „Die Zielsetzung ist, dass in einigen Jahren im Hochsommer alle Gebäude über beschattete Wege erreichbar sind“.

Den Truppen soll im Hochsommer genügend Schatten für die Ausbildung in den Nachmittagsstunden zur Verfügung stehen. So werden etwa auch die für die Ausbildung wichtigen Sportanlagen, wie zum Beispiel die Hindernisbahn beschattet. „Auf Grund der Lebensdauer der Bäume kann man auch sagen, dass dies eine Maßnahme für zumindest die nächsten hundert Jahre ist“, ergänzt Ziegler.

Die Pflanzaktion soll aber auch der Bevölkerung zu Gute kommen: Die Lagerhauptallee, die an Wochenenden für Spaziergänge genutzt werden darf, ist nun wieder lückenlos bepflanzt und“ auf Grund ihrer Länge und Vielfalt eine einzigartige Allee in der Region“, freut sich Ziegler.

 

Werbung