Konzert gegen Armut in Berg. Das „Berger Kellergassen Komitee“ veranstaltet am 31. August ein Festival mit Ernst Molden und Nino aus Wien.

Von Josef Rittler. Erstellt am 29. August 2019 (04:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Kellergassenkomitee: Ana Morovican, David Valentin, Manfred Lörincz, Andreas Janyicsek, Marlene Weintritt und Zsolt Molnar.
Rittler

Bekannte österreichische Musiker wie der Liedermacher Ernst Molden und „Nino aus Wien“ werden am Samstag, 31. August, in der Kellergasse auftreten. „Wir haben uns gefragt, welche Künstler passen ins Ambiente, und erhielten vom Management ein für unser Angebot maßgefertigtes Gesamtpaket vorgeschlagen,“ berichtet David Valentin, der Sprecher des „Berger Kellergassen Komitees“.

Mit von der Partie sind die Sängerin Sigrid Horn, die Gewinnerin des Protestsongcontests 2019, und die slowakische Band „The Rising Sign“, die für das Festival dreihundert Kilometer weit anreist. „Wir wollen den Charakter eines Musikfestivals mit einem typischen Kellergassenfest verbinden“, erklärt Valentin. Gemeinsam mit seinen Kollegen vom Komitee wird er sich um das Drumherum und die Verpflegung sorgen.

"Eine gute Sache, die wir gerne unterstützen"

Viele andere Verein und Organisationen werden ebenfalls tatkräftig mitarbeiten, damit das Konzert in der Kellergasse reibungslos über die Bühne geht.

Das Musikfestival wird nämlich auch eine Benefizaktion sein: Der Reinerlös wird der Volkshilfe für ihren Kampf gegen Kinderarmut gewidmet. „Eine gute Sache, die wir gerne unterstützen“, erklärt Valentin.

Eines der Projekte der Volkshilfe ist beispielsweise eine Kindergrundsicherung. In einem ersten Schritt finanziert die Volkshilfe zwanzig armutsgefährdeten Kindern zwei Jahre lang eine monatliche Unterstützung.