Feuerwehrhaus-Arbeiten im Zeitplan. Im Feuerwehrhaus wurden Haustechnik und Innenverputz fertiggestellt. Haussammlung und Bausteinaktion durch Feuerwehr.

Von Josef Rittler. Erstellt am 06. März 2020 (05:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der Neubau des Feuerwehrhauses in der Ortsmitte liegt voll im Zeitplan. Mittlerweile sind Rohbau und Dach fertig und die Halle mit einem Betonboden versehen. Fenster, Türe und Tore sind eingebaut, auch die haustechnische Installation sowie der Innenputz sind fertiggestellt. Derzeit wird an Estrich und Fassade gearbeitet.

Bei den laufenden Baubesprechungen überzeugen sich sowohl Vertreter der Gemeinde als auch der Feuerwehr vom Fortschritt der Arbeiten und wie sorgfältig sie ausgeführt werden. Verläuft weiterhin alles nach Plan, kann im Sommer dieses Jahres eine Übergabe des Gebäudes an die Gemeinde sowie an die Feuerwehr stattfinden und anschließend mit der Inneneinrichtung begonnen werden.

„Das neue Feuerwehrhaus im Herzen unseres Ortes nimmt nun auch außen Farbe und Form an. Es freut mich, dass wir neben dem Bauzeit- auch im Kostenplan liegen. Dies ist nur möglich, wenn wirklich alle Mitwirkenden wie Gemeinde, Feuerwehr und Baufirmen an einem Strang ziehen. Das äußere Erscheinungsbild wird sich in den nächsten Wochen von einer Baustelle zu einer modernen Sicherheitszentrale wandeln. Denn Sicherheit sorgt für Zufriedenheit“, kommentiert Bürgermeister Andreas Hammer (SP).

Die Feuerwehr trägt nicht nur durch tatkräftiges Anpacken zum Bau bei, sondern wird auch an der Finanzierung des Großprojektes mitwirken. Dazu wurde eine Bausteinaktion ins Leben gerufen, unter deren Motto ab April jeder die Feuerwehr finanziell mit dem Erwerb eines symbolischen Bausteins unterstützen kann. Die Spenden sind steuerlich absetzbar, alle Unterstützer erhalten eine Urkunde. „Wir werden im April auch im Wege einer Haussammlung um Unterstützung werben und alle Haushalte in der Gemeinde besuchen“, berichtet Kommandant Andreas Hartl.