Betriebsstart im April. Die Bauarbeiten schreiten voran. Zahlreiche Mieter sind bereits fix. Fertigstellung ist Ende des Jahres geplant.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 23. Juli 2014 (10:39)
NOEN, Burggraf
Bürgermeister Josef Zeitelhofer, Landesrätin Petra Bohuslav, Investor Eduard Halmschlager und Baumeister Alfred Graf vor dem Fachmarktzentrum. Foto: Burggraf
Die Schließung des Austria Tabakwerks (ATW) Ende 2011 war für die Mittelalterstadt Hainburg ein schwerer Schlag. Neben den finanziellen Einbußen waren auch auf einen Schlag rund 300 Arbeitsplätze weg. Doch nur rund ein halbes Jahr später stand mit der Halpin-Gesellschaft eine Alternative parat. Realisiert wird nun ein Fachmarktzentrum sowie ein Wohnbau im ehemaligen Rohtabaklager.

Bürgermeister Zeitelhofer: „Bereicherung für die Stadt“

Während bereits seit einigen Monaten gearbeitet wird, stand am Dienstag der offizielle Bauauftakt mit Landesrätin Petra Bohuslav (VP) am Programm. Sie lobte das Projekt und ist überzeugt, dass das Vorhaben „positive Impulse für die Region“ bringen werde. Auch die rund 150 geschaffenen Arbeitsplätze streicht die Landespolitikerin bei dem Termin hervor. Hainburg werde damit nicht nur „Wohnstadt“, sondern auch „Einkaufsstadt“.

Große Freude mit dem Fachmarktzentrum hat natürlich auch VP-Stadtchef Josef Zeitelhofer. Er bezeichnet das Projekt der Halpin Gesellschaft als „Bereicherung für die Stadt“. Projektleiter Thomas Rattensperger zeichnete zudem den Zeitplan vor. Bereits Ende des Jahres oder spätestens Anfang 2015 sollen die Geschäfte an die Mieter übergeben werden. Die Eröffnung wird dann Ende März 2015 stattfinden.

Zwei Drittel der Fläche sind vergeben, unter den Mietern sind etwa „Merkur“, „Lidl“, „Deichmann“ oder „Bipa“ und „DM“. Rattensperger verweist auf den „gelungenen Branchenmix“ im Einkaufszentrum.