Mann mit Pkw vorsätzlich angefahren - Sieben Jahre Haft. Ein 40-Jähriger Mann, der mit seinem Pkw im Bezirk Bruck an der Leitha einen Mann vorsätzlich angefahren haben soll, ist am Donnerstagnachmittag in Korneuburg wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 23. Januar 2020 (17:15)

Der Schuldspruch ist Gerichtsangaben zufolge nicht rechtskräftig. Die Hauptfrage nach versuchtem Mord wurde von den Geschworenen einstimmig verneint.

Der österreichische Staatsbürger mit türkischen Wurzeln muss dem Opfer außerdem 150.000 Euro Schmerzengeld bezahlen. Dem Betroffenen hatte nach dem Crash der rechte Unterschenkel amputiert werden müssen. Während der 40-Jährige und seine Verteidiger Rudolf Mayer und Manfred Arbacher-Stöger das Urteil annahmen, erbat sich die Staatsanwaltschaft Bedenkzeit.

Auslöser für die der Anklage zufolge gezielte Autoattacke am 9. Mai 2019 soll ein Beziehungsstreit gewesen sein. Zwischen der Frau des Beschuldigten und dem 41 Jahre alten späteren Opfer war wenige Wochen zuvor eine Affäre entflammt. Als der 40-Jährige davon erfuhr, begann er, seinen Nebenbuhler mehrmals zu kontaktieren und ihm nachzuspionieren. Ihm Rahmen von Telefonaten soll der österreichische Staatsbürger mit türkischen Wurzeln auch Todesdrohungen ausgestoßen haben.

Am Tag der Kollision war der 40-Jährige der Anklageschrift zufolge mit seinem Wagen auf dem Rückweg von einem Arztbesuch. Im Pkw befanden sich zwei Kinder des Mannes. Als er seinen Nebenbuhler auf dem Gehsteig wahrnahm, beschleunigte der Beschuldigte laut Staatsanwaltschaft plötzlich und steuerte das Auto entgegen dem Straßenverlauf leicht nach links. Der 41-Jährige wurde gerammt und gegen einen Gartenzaun befördert.

Nach der Kollision blieb der Lenker kurz stehen, schob dann aber zurück und fuhr weiter. Wenig später stellte er sich der Polizei. Das Opfer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen per Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Mödling geflogen. Der Mann erlitt mehrere Brüche sowie eine Quetschung des rechten Unterschenkels, die eine Amputation notwendig machte.