Lehre hat Zukunft: Mit Technik hoch hinaus

Gerade technische Berufe sind auch am Flughafen Wien Schwechat zukunftsträchtig.

Erstellt am 29. September 2021 | 05:08
440_0008_8189344_gre39darueber_lehrlinge_vie_jennifer_ha.jpg
Jennifer Haupt ist von ihrer Elektrotechnik-Lehre am Flughafen begeistert und hat für sich persönlich damit den Traumjob gefunden.
Foto: Flughafen Wien

Die Luftfahrt durchlebt derzeit die wohl schwerste Krise ihres Bestehens. So befindet sich etwa seit Pandemiebeginn die gesamte Belegschaft des Flughafens in Kurzarbeit. Der Blick in die Zukunft bleibt aber am Schwechater Airport betont optimistisch.

Das wird nicht zuletzt durch die Aufnahme neuer Lehrlinge demonstrativ unterstrichen. Insgesamt 20 Neuankömmlinge haben mit Herbst ihre Ausbildung begonnen. Derzeit sind 53 Lehrlinge in den Berufen Elektro- und Gebäudetechnik, Kfz- und Nutzfahrzeugtechnik, Metalltechnik, Sanitär-, Lüftungs- und Heizungstechnik sowie im IT-Bereich in Schwechat beschäftigt.

Praxis interessanter als Theorie

Zu ihnen zählt auch Jennifer Haupt. Die 18-Jährige macht ihre Ausbildung in der Sparte Elektrotechnik. „Handwerkliches Arbeiten hat mich schon immer begeistert“, erklärt Haupt. Schon in der Schule habe sie sich für Praxis mehr begeistern können als für Theorie. In der Elektrotechnik hat die 18-Jährige jedenfalls ihren Traumberuf gefunden.

#„Mein Vater ist ebenfalls Elektrotechniker und da durfte ich ihn früher immer begleiten und ihm über die Schulter schauen“, erzählt sie. Bereits damals sei klar gewesen, dass sie ihrem Vater nacheifern will. „Ich hab als Kind gerne mit meinem Vater in der Werkstatt zusammen gebastelt und geschraubt“, ergänzt Haupt.

Arbeitsplatz spannend, Klima unter Kollegen top

Am Flughafen fühlt sich die 18-Jährige pudelwohl. Nicht nur, dass ihr Arbeitsplatz „toll und spannend“ sei, ist auch „das Arbeitsklima mit den Kollegen“ hervorragend. „Ich würde sehr gerne auch nach meiner Ausbildung bleiben“, unterstreicht sie. Damit läuft die Auszubildende in der Chefetage des Flughafens offene Türen ein. „Gerade die Berufe Elektro- und Gebäudetechnik und Lüftungs- und Heizungstechnik sind sehr zukunftsträchtige Berufsbilder“, sind die Airportvorstände Julian Jäger und Günther Ofner überzeugt.

So werde es mit einer zunehmend komplexeren Gebäudetechnik in den kommenden Jahren stets Bedarf an Haus- und Elektrotechnikern geben. Der Flughafen bietet seinen Lehrlingen aber nicht nur eine fundierte Ausbildung an, sondern auch zahlreiche Zusatzmöglichkeiten wie die Lehre mit Matura sowie Englisch- oder Mathematik-Kurse. Zudem können Lehrlinge ein Austauschprogramm mit anderen Flughäfen absolvieren.

Umfrage beendet

  • Wird genug getan, um die Lehrausbildung attraktiv zu machen und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken?