Matura läuft bislang gut

Erstellt am 31. Mai 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8373591_gre22sb_gym_hak_geb_ude2021_t15337716_6.jpg
In Gymnasium und Handelsakademie startet nun die mündliche Matura – zum ersten Mal nach zwei Jahren unter Corona-Bedingungen wieder wie gehabt und verpflichtend.
Foto: Susanne Müller
Sowohl in den Gymnasien als auch in der Handelsakademie steht im Bezirk Bruck nun die mündliche Matura bevor.
Werbung
Anzeige

Der erste Teil ist geschafft. Die schriftliche Matura abgehakt. Doch in den kommenden Wochen geht es in Runde zwei – nach zwei Jahren Pandemie-bedingter Pause wird der Jahrgang 2021/22 wieder mündlich antreten.

Organisatorisch hat sich im Grunde nichts geändert, wie Schwechats Gymnasium-Direktor Heinz Lettner gegenüber der NÖN betont. „Die mündliche Matura wird im gleichen organisatorischen Rahmen wie vor der Pandemie ablaufen. Für die Zuhörer der Reifeprüfungen – es handelt sich ja um eine öffentliche Prüfung – werden wir aus Sicherheitsgründen das Tragen von Masken verordnen“, erklärt er. Mit den bisherigen Leistungen „seiner“ Schülerinnen und Schüler ist Lettner jedenfalls zufrieden. So treten in Schwechat 70 Jugendliche zur Matura an. Gesamt gesehen absolvierten sie rund 250 Prüfungen, wobei nur in acht Fällen eine Kompensation bei der Mündlichen notwendig wird – vier in Mathematik, drei in Deutsch und zwei in Englisch.

„Sowohl der Ablauf, wie auch die Ergebnisse waren äußerst zufriedenstellend und haben gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler trotz der Phasen der Pandemie keine Defizite im Leistungsbereich aufweisen. Für mich persönlich nicht wirklich eine Überraschung“, hält der AHS-Leiter fest.

Lettner ist überzeugt, dass sich „sowohl der Großteil der Schüler als auch die Schule in ihrer Organisation sehr rasch auf diese Herausforderung eingestellt haben und gemeinsam eine gute Umsetzung der getroffenen Maßnahmen gelungen ist“. Erfreulicher Nebenaspekt der derzeitig eher entspannten Pandemiesituation ist, dass wieder eine Abschlussfeier aller Klassen inklusive einer Teilnahme der Familien möglich wird. „Die Anzahl der bereits vorliegenden Anmeldungen zeigt das große Interesse für diese Feierlichkeit“, so Lettner.

Neue Regeln bringen zusätzliche Sicherheit

Auch in der Brucker Handelsakademie steht die mündliche Matura unmittelbar bevor. Die Präsentationen und Diskussionen der „Diplomarbeiten“ vor der Prüfungskommission haben bereits stattgefunden. „Bereits hier wurde ein hohes Leistungsniveau geboten“, zeigt sich Direktorin Birgit Raab-Pfisterer erfreut.

Danach hatten die Kandidaten aus den drei fünften Klassen drei oder vier schriftliche Klausuren zu absolvieren. Verpflichtend war dabei für alle ein Antreten in den Fächern Betriebswirtschaftliche Fachklausur und Deutsch. „Die Verlängerung der Arbeitszeit um 60 Minuten und die Berücksichtigung der Leistungen der letzten Schulstufe bei der Gesamtbeurteilung und auch die Möglichkeit, bei gerechtfertigter Verhinderung einen Ersatztermin zu beanspruchen, gab den Jugendlichen Sicherheit“, meint Raab-Pfisterer.

Auf die mündlichen Prüfungen blicke man nun mit Zuversicht. Auch hier würden die Kürzung der Zahl der Themenbereiche sowie die zusätzlichen Vorbereitungsstunden den Schülern zusätzliche Sicherheit bringen. „Auch hier werden die Leistungen der letzten Schulstufe bei der Gesamtbeurteilung berücksichtigt. Wir freuen uns auf die Leistungen unserer KandidatInnen und vor allem auch auf die feierliche Überreichung der Reife- und Diplomprüfungszeugnisse am 10. Juni 2022 in der Schule, die den festlichen Abschluss der Schulzeit an der ,bebruck‘ bilden soll“, so die Schulleiterin der HAK.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Welches ist bzw. war dein Lieblings-Hauptfach?