Pellendorf ist die Nummer 1 im Bezirk

Erstellt am 06. Juli 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
18 Bezirksteams waren am Wochenende in Tulln dabei.
Werbung

800 Gruppen traten am Wochenende in Tulln zum ersten Landesfeuerwehrleistungsbewerb seit 2019 an. Darunter auch 18 Teams aus dem Bezirk. Die Nummer 1 auf Bezirksebene blieb einmal mehr die Wettkampftruppe aus der Himberger Katastralgemeinde Pellendorf. Allerdings blieben die einstigen Bundessieger (2015) mit den Plätzen 52 und 24 etwas unter den, vor allem eigenen, Erwartungen.

„Wir waren im Silberbewerb Richtung Landessieg unterwegs, haben dann aber leider zehn Fehlerpunkte kassiert, welche uns nach hinten geworfen haben. Wir haben zwar immer noch das beste Ergebnis in unserem Bezirk erreicht, für unsere Ansprüche genügt es aber dennoch nicht“, gibt Teamsprecher Johannes Prendl offen zu.

Mit der Leistung selbst war man jedoch zufrieden und Fehler könnten eben passieren. „Es ist auch deshalb bitter, weil wir als Mannschaft einen Altersdurchschnitt von etwa 35 haben, und man ab diesem Alter sportlich doch wieder etwas abbaut, beim diesjährigen Bewerb waren wir an sich noch in Hochform“, hält Prendl fest. Nun freuen sich die Pellendorfer auf den Bundesbewerb von 26. bis 28. August in St. Pölten, „bei welchem wir auch schon Spitzenergebnisse erzielen konnten.“

Weiterlesen nach der Werbung