Weihnachten 2020: Eine Feier nur im engsten Kreis. Heuer ist coronabedingt alles anders. Promis im Bezirk Bruck verzichten auf große Familienfeste, Radprofi Michael Strasser tourt gar durch Österreich.

Von Raimund Novak, Otto Havelka und Josef Rittler. Erstellt am 23. Dezember 2020 (03:47)
Die Wirtschaftslage lädt zum Schenken ein
APA (dpa)

Weihnachten wird für die meisten Menschen heuer besonders. Wenn auch maximal zehn Personen aus zehn Haushalten von der Bundesregierung „erlaubt“ sind. Im Landesklinikum Hainburg fällt Weihnachten heuer sogar gänzlich aus. „Aufgrund der aktuellen Covid-Situation können keinerlei weihnachtliche Aktivitäten im Landesklinikum Hainburg stattfinden“, berichtet Doris Slama, Regionalkoordinatorin der NÖ Landesgesundsheitsagentur.

Im Familienkreis wird nur in engstem Rahmen gefeiert. So auch beim Landtagsabgeordneten und Wolfthaler Bürgermeister Gerhard Schödinger (ÖVP): „Dieses Jahr werden wir nur in kleinem Kreise, also nur mit der engsten Familie feiern.“ Trotzdem darf aber die jährliche Weihnachtstradition nicht fehlen. Am Weihnachtsabend hat sich bei der Familie nämlich eine ganze besondere Speise etabliert. So gibt es immer Jakobsmuscheln – „die mögen die Kinder so sehr“, lacht Schödinger.

Bei Schwechats Bürgermeisterin Karin Baier (SPÖ) wird Weihnachten aufgeteilt. „Am 24. Dezember werden wir mit meiner ältesten Tochter, ihrem Mann und dem Enkerl feiern“, erzählt sie. Tags darauf sind dann die anderen beiden Kinder an der Reihe. Ausfallen wird allerdings die Begegnung mit Baiers Eltern – „das erste Mal seit 40 Jahren“, ist die Stadtchefin überzeugt. Aber man werde telefonieren und zu einem späteren Zeitpunkt einen gemeinsamen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen.

Einen ganz anderen Weg, wenn auch unabhängig von Corona geht hingegen Extremsportler Michael Strasser. Früher verbrachte er den Heiligen Abend stets mit seinen Eltern in Trautmannsdorf. Seit dem vorigen Jahr genießt der Radprofi die Weihnachtszeit mit Freundin Kerstin Quirchmayr in einem alten Campingbus. „Wir fahren dem Schnee hinterher“, berichtet der 37-Jährige von den Skitouren, die das Paar leidenschaftlich gerne unternimmt. „Kann schon sein, dass wir an einem Tag gleich fünf Gipfel machen“, sind die Beiden bis zu drei Wochen unterwegs.

In dem 25 Jahre alten Bus, der den Extremsportler bei seinen Weltrekordversuchen in Afrika und Südamerika bereits gute Dienste geleistet hat, wurde heuer im Frühling eine Standheizung eingebaut. „Damit wir diesmal nicht so frieren“, lacht Strasser. Der traditionelle Weihnachtsbaum und ein großes Festessen sind nicht so ihr Ding. „Wir essen in dieser Zeit gerne Müsli, aber am Heiligen Abend werden wir schon etwas besonders Leckeres finden“, freut sich Strasser auf die gemeinsamen Stunden mit seiner Kerstin.

Drei Wochen auf vier Quadratmeter: Michael Strasser und Kerstin Quirchmayr haben im Campingbus auch immer zwei Räder lagernd, um in die Pedale zu treten, wenn das Weihnachtstauwetter im Anmarsch ist.
privat

Starpianist Roland Batik wird heuer in seinem Domizil im Schloss Ebergassing „ein ruhiges und besinnliches Fest“ mit Gattin Yuko feiern. Traditionell müsse auf jeden Fall ein Christbaum im Salon stehen. Im vergangenen Jahr reichte dieser bis zur Decke und musste vom Christbaumverkäufer mit einem Anhänger angeliefert werden. Den Baum zu schmücken, macht mir Spaß“, so Batik, „vielleicht spielen wir einander auch kurz etwas auf dem Klavier vor“, sagt er.

Umfrage beendet

  • Wie stark wirkt sich Corona auf eure Gestaltung der Weihnachtsfeiertage aus?