Von Arztsuche bis zu Park & Ride-Anlage. Die SP-Abgeordneten Rainer Windholz und Gerhard Razborcan besuchen die Gemeinden und bieten Unterstützung an.

Von Susanne Müller. Erstellt am 07. Mai 2018 (05:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7245014_gre17rh_grazborcanberg_privat_2sp.jpg
Gerhard Razborcan mit Bergs Bürgermeister Andreas Hammer.
privat

Seit der Landtagswahl zählt die SPÖ mit Rainer Windholz und Gerhard Razborcan wie berichtet zwei Landtagsabgeordnete im Bezirk.

In einer Tour durch alle Gemeinden des Bezirks wollen sich die beiden Abgeordneten nun vorstellen und ein „offenes Ohr“ für die Anliegen der Bevölkerung haben. „Besonders Probleme rund ums Wohnen, die Versorgung der Familie oder Jobverlust werden oft an uns herangetragen. Kein Anliegen ist zu klein oder zu unbedeutend, wir versuchen, nach Möglichkeit alle zu unterstützen“, betonen die beiden, nachdem sie ihre ersten Gemeindebesuche bereits hinter sich haben.

Bei den „Sprechstunden“ jeweils mit dabei sind die lokalen SP-Bürgermeister oder SP-Vorsitzenden.

"Menschen wisse, an wen sie sich wenden können"

Es gehe darum, dass „die Menschen uns persönlich kennenlernen können und wissen, an wen sie sich wenden können, wenn sie einen Notfall haben oder Hilfe brauchen“, erklären Windholz und Racborcan. Besucht wurden unter anderem schon Gramatneusiedl, Berg, Schwadorf, Petronell-Carnuntum und Himberg.

Gleich bei seiner ersten Station, der Marktgemeinde Gramatneusiedl, wurde Windholz von Bürgermeisterin Erika Sikora damit konfrontiert, dass die Gemeinde dringend nach einem Allgemeinmediziner sucht – bisher erfolglos, wie die NÖN berichtete. Windholz informierte sich dort auch über Pendlerprobleme, speziell jene mit der Park & Ride-Anlage, die ständig ausgelastet ist.

In Berg besprach Razborcan mit Bürgermeister Andreas Hammer das Projekt „Betreubares Wohnen“. Razborcan, der im Landtag auch für Wohnbau zuständig ist, zeigte sich von den Plänen für ein Generationenhaus überzeugt und sicherte seine Unterstützung zu.