Au: VP und SP fehlen bei der ersten Gemeinderatssitzung. VP und SP ließen sich für die konstituierende Sitzung des Gemeinderats entschuldigen und fordern frühere Information.

Von Otto Havelka. Erstellt am 26. Februar 2020 (05:23)
Havelka
Havelka

Eigentlich hätte am Montag vor einer Woche in Au die konstituierende Gemeinderatssitzung stattfinden sollen. Die Wahl des Bürgermeisters schien ein reiner Formalakt zu sein, nachdem Herbert Mihaly mit seinem „Zukunftsbündnis Mihaly“ mit acht Mandaten wieder die absolute Mehrheit erreichte. Die VP kommt auf sechs, die SP auf einen Gemeinderatssitz.

Doch die beiden Oppositionsparteien ließen die erste Sitzung nach der Gemeinderatswahl platzen – sie kamen erst gar nicht zum angesetzten Termin in das Gemeindeamt. Damit war der Gemeinderat nicht beschlussfähig und die Sitzung musste verschoben werden.

Offiziell ließen sich VP- und SP-Gemeinderäte entschuldigen. „Wir haben am Mittwoch der Woche davor von dem Sitzungstermin erfahren“, erklärt VP-Ortsparteiobmann Stefan Hinterbuchinger.

„Da hatten ein paar Kollegen schon Termine für Montag fixiert und die anderen waren krank.“ Auch SP-Mandatar Rudolf Wiesinger sagte aus Termingründen ab und urgierte, der Bürgermeister möge in Zukunft die Einladungen zu Gemeinderatssitzungen früher verschicken. Das dürfte ein hehrer Wunsch bleiben. Denn laut Gemeindeordnung hat Mihaly den Termin der Gemeinderatssitzung rechtzeitig bekannt gegeben (siehe Infobox). Nun muss binnen zwei Wochen eine Wiederholung der Sitzung angesetzt werden. Diese ist schon beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Gemeinderäte anwesend sind. Sprich: Es reicht die Mihaly-Fraktion. Der Ortschef war für keine Stellungnahme erreichbar.