29 Welpen aus Kofferraum befreit

Die Polizei hat die Tiere bei einer Kontrolle gerettet Jetzt werden sie im Brucker Tierheim aufgepäppelt und betreut.

Erstellt am 24. April 2018 | 09:44
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7237913_gre17sb_welpen_tierheim
Rainer Windholz – er stellte sich im Tierheim mit einer Futterspende für die kleinen Vierbeiner ein –, Jutta Boruta und Johann Friedrich vom Tierheim-Vorstand mit drei Welpen.
Foto: privat

Alle Hände voll zu tun haben seit der Vorwoche die Pfleger des Brucker Tierheims. Bei einer Polizeikontrolle bei Wolfsthal waren in einem Kofferraum 29 Welpen gefunden worden. Die Welpen sollten wohl in Österreich verkauft werden. Sie wurden amtstierärztlich untersucht und dann ins Brucker Tierheim gebracht.

„Die Kleinen sind seitdem bei uns und werden rund um die Uhr betreut“, erzählt Anna Zwettler vom Tierheim-Vorstand. Die Tiere sind zum Teil noch nicht einmal vier Wochen alt und müssen aufgepäppelt, gesäubert und warmgehalten werden. „Manche Hündchen haben erst gestern begonnen, ein bisschen feste Nahrung zu sich nehmen. Deshalb werden sie auch mit der Hand gefüttert“, so Zwettler am Montag zur NÖN.

"Hier wird großartige Arbeit geleistet"

Die ersten tierärztlichen Untersuchungen würden „dezent positiv“ stimmen. „Gewissheit haben wir aber erst in ein paar Wochen, ob alle durchkommen“, so Zwettler. Erst wenn die rechtliche Situation geklärt ist, und natürlich wenn sie ein entsprechendes Alter haben, dürfen die Tiere vermittelt werden.

Beim Tierheim-Team bedankte sich auch Stadtrat und Landtagsabgeordneter Rainer Windholz, Tierschutzsprecher der SPÖ Niederösterreich: „Hier wird großartige Arbeit geleistet, die allerdings nur deshalb notwendig ist, weil es noch immer skrupellose Menschen gibt, die mit hilflosen Lebewesen Geschäfte machen.“