Schwerverletzter nach Unfall mit Motorkettensäge

Ein Unfall mit einer Motorkettensäge hat Donnerstagnachmittag bei Baumschneidearbeiten in Bruck a.d. Leitha einen Schwerverletzten gefordert. Ein 59-Jähriger wurde ins UKH Wien-Meidling transportiert, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Redaktion, APA Erstellt am 15. Juni 2018 | 10:25
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Motorsäge Symbolbild
Foto: Symbolbild

Der Mann hatte die Arbeiten gemeinsam mit einem 24 Jahre alten Kollegen durchgeführt.  Nachdem der Jüngere den Stamm eines abgestorbenen Baumes durchgeschnitten und das Gerät abgeschaltet hatte, berührte laut Polizei die rechte Hand des 59-Jährigen die noch laufende Kettensäge. Das Arbeitsinspektorat wurde der Unfallerhebung beigezogen.