eparella GmbH mit 21,4 Mio. Euro Passiva insolvent

Die eparella GmbH mit Sitz in Bruck an der Leitha (NÖ) hat am Mittwoch am Landesgericht Korneuburg ein Insolvenzverfahren beantragt.

Erstellt am 06. Mai 2020 | 18:23
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Insolvenz Konkurs Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com, Light And Dark Studio

Den Aktiva von rund 400.000 Euro stehen laut Gläubigerschutzverbänden KSV1870 und Creditreform rund 21,4 Mio. Euro Passiva gegenüber. Die Insolvenzverbindlichkeiten sollen rund 14,5 Mio. Euro betragen.

Die Zahl der Gläubiger betrage 166, darunter laut Creditreform auch 20 der 22 im Unternehmen beschäftigten Personen. Als Grund für die Insolvenz nannte die eparella GmbH in erster Linie die Folgen des Coronavirus: Es sei zu "erheblichen Liquiditätsengpässen" gekommen, potenzielle Interessenten und Investoren hätten sich zurückgezogen.

Die 2014 gegründete Firma sei eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der ecoduna AG. Sie produziere Mikroalgen-Biomasse sowie Stoffe wie Algenöl und Extrakte, die zum Beispiel im Nahrungsergänzungsmittelbereich, in der Lebensmittel- Tierfutter - sowie Kosmetikindustrie verwendet werden.