Arbeitsmarkt: Weniger Langzeit-Arbeitslose

Erstellt am 10. Juni 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8180578_gre11sb_ams_leidenfrost_herbert_m_ller_.jpg
Herbert Leidenfrost verzeichnet sinkende Arbeitslosigkeit.
Foto: Susanne Müller
Im Mai wurden in Bruck neun frei Stellen pro Tag gemeldet.
Werbung
Anzeige

Während die Energiepreise und die Inflation spürbar steigen, sinkt die Arbeitslosigkeit weiterhin. „Sie fällt gegenüber dem Vorjahr um 354 Personen und liegt bei 1.194 Arbeitssuchenden“, zeigt sich Brucks AMS-Chef Herbert Leidenfrost erfreut. Auch, weil gleichzeitig die Zahl der freien Stellen mit 335 auf einem „Frühjahrs Hoch“ sei.

Positiv wirke sich diese Entwicklung auch auf die Langzeitarbeitslosigkeit aus. „Mit der günstigen Arbeitsmarktsituation im Rücken gelang es auch im Mai, Kund_innen, die schon lange arbeitslos sind, wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren“, so Leidenfrost. Gegenüber dem Vorjahr sei die Zahl der Langzeit-Jobsuchenden um 188 auf 260 Personen zurückgegangen.

„Wir setzen auf unsere engagierte Vermittlungsarbeit und werden Job- und Unterstützungsangebote weiter forcieren, um langzeitarbeitslose Kund_innen bei der schnellstmöglichen Rückkehr ins Erwerbsleben zu unterstützen“, so Leidenfrost.

Der Blick in den bisherigen Jahresverlauf zeige klar, dass der starke Personalbedarf der Wirtschaft weiter anhalte. Im Mai wurden insgesamt 181 (+31) freie Stellen gemeldet. „Umgerechnet wurden pro Arbeitstag neun neue Vakanzen durch das Service für Unternehmen veröffentlicht, davon 51 offene Stellen, die durch AMS-Akquisitionen geworben wurden“, so Leidenfrost.

Am Monatsende waren damit 335 (+18) Inserate im AMS e-jobroom veröffentlicht. Bei dieser anhaltend starken Nachfrage an Arbeitskräften habe man vor allem im Fokus, das passende Personal zu vermitteln.

Aufgrund des Fachkräftemangels könne dies aber herausfordernd und langwierig werden. Seit Jahresbeginn konnten im Brucker Raum 748 freie Stellen besetzt werden. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 217 Jobs. 1.198 Jobsuchende fanden einen neuen Arbeitsplatz.

Werbung