Häuser zum Mitnehmen: Tiny Home made in Bruck. Corinna Hirschl und Jürgen Pulec produzieren im Brucker Industriegebiet mobile Minihäuser.

Von Kerstin Schäfer-Zimmermann. Erstellt am 16. Juli 2021 (05:59)

Der 39-jährige Arbesthaler Jürgen Pulec und die 47-jährige Corinna Hirschl aus Götzendorf kennen sich seit über zehn Jahren. Beide sind Rettungshundeführer. Als sie eines späten Abends nach einem Einsatz todmüde heimfuhren, wünschten sich beide ein kleines mobiles Heim am Einsatzort, um zu duschen und gleich ins Bett zu fallen. „Kannst du sowas nicht einfach bauen?“, fragte Hirschler ihren Freund und Montagetischler Pulec. „Sicher kann ich“, so Pulec.

Aus dieser Unterhaltung entstand 2019 die „TinyHomes OG“.

Firma Weber in Bruck fertigt das Gerüst

Als „Mastermind der Stabilität und Statik“ konnten sie den bekannten Brucker Zimmerer Franz Weber gewinnen. Er baut die Gerüste der Tiny Homes. Deswegen ist das junge Unternehmen nun auch in einer Halle am Gelände der Firma Weber in Bruck eingemietet. Dort werden die kleinen Häuser gefertigt.

2020 verließ das erste mobile Minihaus die Werkstätte der beiden. Die Pandemie ließ die Nachfrage nach mobilen Homeoffice-Lösungen, Kleingarten-Häuschen, Mobilheimen, die auch als Hauptwohnsitz genutzt werden wollen, ansteigen. Und überhaupt liegen die kleinen mobilen Eigenheime derzeit voll im Trend.

„Wir bauen Tiny Homes mit maximal 4 mal 12 Metern. Den Wünschen sind fast keine Grenzen gesetzt“, so Pulec. So basteln die beiden Jungunternehmer aktuell an einer neuen L-Variante mit 80 Quadratmetern. „Aber größer wollen wir nichts anbieten. Es soll ein Tiny House bleiben“, so Pulec.

Das Haus gibt es fix fertig und möbliert oder nur belagsfertig. „Wir finden immer eine Lösung, um Wünsche der KundInnen zu erfüllen“, so Corinna Hirschl, die sich um das Marketing des Unternehmens und die Kundenanfragen kümmert.

Ökologisch durch heimische Hölzer und Recycle-Material

Gebaut wird ökologisch mit Materialien aus Österreich - heimische Hölzer, Hochleistungsdämmstoffe aus Recycle-Material aus Österreich. Zusammengearbeitet wird ebenfalls mit Unternehmen aus Österreich - wie Weber und die Firma Kampel, die beim Verladen und Aufstellen der Häuser anpackt.

Ein 23 Quadratmeter Häuschen komplett ausgestattet und voll möbliert kommt auf rund 90.000 Euro. Belagsfertig gibt es ein Tiny Home schon ab 50.000 Euro. Was es noch braucht, ist ein Grundstück und Punktfundamente, auf denen das Häuschen letztendlich aufgesetzt wird. Will man sein Tiny Home verkaufen, aber das Grundstück behalten, so sei das auch kein Problem. Das moderne Minihäuschen lasse sich problemlos woanders hin versetzen.

Von der Planung bis zur Lieferung vergehen meist sechs Monate. Aufgestellt wird vormittags, abends kann man in seinem neuen Zuhause schon essen, duschen, feiern und schlafen.

Ein hochwertiges Feriendomizil, ein Wochenendhäuschen, ein mobiles Office – Hirschl und Pulec tragen dem neuen Trend Rechnung und haben Spaß dabei. „Unsere Familien haben gesagt: Wenn ihr zwei das zusammen macht, dann wird das was. Und es läuft toll. Wir freuen uns, diesen Schritt gewagt zu haben“, so Hirschl.

Mittlerweile ist die Nachfrage so groß, dass man demnächst vermutlich ein oder zwei Mitarbeiter, konkret Montagetischler, aufnehmen muss.