Auffahrt wegen Vorarbeiten für A4-Ausbau gesperrt. Anschlussstelle Bruck-West wird bis September 2018 umgebaut. Erste Sperre bis 15. Dezember.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 08. November 2017 (04:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Erst einmal bis 15. Dezember wird die Sperre der Ausfahrt Bruck-West in Richtung Ungarn aufrechterhalten.
Gerald Burggraf

Ab dem kommenden Jahr soll der lang ersehnte Ausbau der Ostautobahn um eine dritte Spur ab Fischamend starten. Die Asfinag beginnt bereits diesen Herbst mit ersten Vorarbeiten für dieses Mega-Projekt.

Eine dieser vorgezogenen Maßnahmen ist der Umbau der Anschlussstelle Bruck-West. Vergangene Woche Montag erfolgte der Start mit der Sperre der Auffahrt von Wien kommend. Die Arbeiten sollen laut Projektleiter Harald Zeugswetter spätestens mit 15. Dezember abgeschlossen sein. Bis 4. März dauert dann die Winterpause, in dieser Zeit gibt es auf der Hauptfahrbahn und den Auf- und Ausfahrtsrampen keine Einschränkungen.

Der Umbau der Anschlussstelle Bruck-West wird insgesamt bis 14. September dauern. Im Zuge dessen verlegt der Autobahnbetreiber nicht nur den Göttlesbrunner Bach sowie einen Wirtschaftsweg, sondern errichtet des Weiteren eine neue Brücke über Bach und Güterweg. Die restlichen Rampen werden nur so weit nach außen verlegt, wie es der dreispurige Ausbau der beiden Richtungsfahrbahnen erfordert.

 

Umfrage beendet

  • Sehnt ihr euch nach dem Ausbau der A4?