Blues zum Abschluss des Musiksommers

Der erste „Brucker Musiksommer“ ging durchaus erfolgreich über die Bühne. Überlegungen für 2022 werden bereits angestellt.

Erstellt am 09. September 2021 | 05:22
Brucker Musiksommer
Blues zum Schluss des „Brucker Musiksommers“ mit den „Riding Notes“: Roland Kunze, Daniel Hejda, Martin Hilmbauer, Manfred Bartalszky und Christoph Reingruber.  : Havelka
Foto: Otto Havelka

Mit einem Konzert der Brucker Band „Riding Notes“ endete am vergangenen Samstag der „Brucker Musiksommer“. Bei Hits von Van Morrison bis zu den Rolling Stones durften Blues-Freunde gemütlich im Innenhof des Rathauses in Erinnerungen schwelgen. 

Organisator des Musiksommers, Thomas Mayer, konnte unterm Strich zufrieden Bilanz ziehen. Bei den insgesamt sechs Konzertveranstaltungen entpuppten sich vor allem die drei Picknick-Konzerte im Harrachpark als überraschend zugkräftig. 

Konzerte auch im live im Internet

Die Konzerte, die allesamt auch live im Internet mitverfolgt werden konnten, verzeichneten auf Facebook mehr als 23.000 Aufrufe und rund 3.150 Kommentare. Via Facebook wurden auch knapp 11.000 Mal Videos von den Veranstaltungen abgerufen. 

Kommende Woche ist eine Besprechung mit Gemeindevertretern über die Zukunft des „Musiksommers“ geplant. Laut Mayer gäbe es schon zahlreiche Anfragen von Bands, im kommenden Jahr auftreten zu dürfen. „Wir müssen uns aber überlegen, noch attraktiver zu werden“, so Mayer.