Bruckneudorf , Bruck an der Leitha

Erstellt am 11. Januar 2017, 04:33

von Susanne Müller

150 Jahre Brucker Lager: Jubiläum verbindet Nachbarn. Der Truppenübungsplatz beging gemeinsam mit der Stadt Bruck das runde Jubiläum der militärischen Einrichtung.

Bürgermeister Richard Hemmer (SP) und TÜPl-Kommandant Franz Neuhold enthüllten gemeinsam die Gedenktafel an der Rathaus-Mauer.  |  Müller

Mit einem gemeinsamen Neujahrsempfang begingen das Kommando des Truppenübungsplatzes Bruckneudorf und die Stadt Bruck das Jubiläum, das die Nachbarorte schon lange und bis in die Gegenwart vereint: 150 Jahre Brucker Lager, nunmehr Truppenübungsplatz Bruckneudorf.

Damit die lange Verbindung künftig auch für jeden Rathaus-Besucher sichtbar ist, enthüllten TÜPl-Kommandant Franz Neuhold und Bürgermeister Richard Hemmer gemeinsam eine Gedenktafel beim Rathaus-Eingang, auf der zu lesen ist, dass das Rathaus in den Jahren 1867 bis 1877 Sitz des Lager-Kommandos war.

Militärmusik begleitete den Festakt

Im Festsaal des Rathauses ließ Neuhold danach die lange Geschichte des Truppenübungsplatzes vor zahlreichen Ehrengästen im Zeitraffer Revue passieren.

Begleitet wurde der Festakt von den Musikern der Militärmusik sowie von einem Salutschuss des k.u.k. Infanterie-Regiments 77.

Für das Jubiläumsjahr war dieser Festakt allerdings erst der Anfang. Im Laufe des Jahres sind weitere acht Veranstaltungen in Bruck und Bruckneudorf geplant, bei denen „150 Jahre Brucker Lager“ gefeiert werden sollen. Eine davon ist am 12. Mai die Buchpräsentation von Brucks Stadtarchivarin Petra Weiss, die die Geschichte des Brucker Lagers in einem Bildband aufarbeitet. Schon am 31. März soll es am Brucker Hauptplatz eine Angelobung samt Waffenschau und Platzkonzert geben. Weiters geplant sind Fotoausstellungen in Bruck und Bruckneudorf sowie ein weiteres Platzkonzert, dieses Mal in Bruckneudorf, eine Theateraufführung des „braven Soldaten Schwejk“ in der Kaserne, ein Gedenk- und ein Sicherheitstag.