Ein Quiz für Spaß in der Ferienzeit. Die Brucker/Bruckneudorfer Jugendberater haben sich Fragen und Aktivitäten für die Semesterferien ausgedacht.

Von Susanne Müller. Erstellt am 02. Februar 2021 (07:15)
Gottfried „Grisu“ Schmaus mit Therapiehund Emma und die Schwestern Julia Zeitlhofer und Emily Wallner laden zum Quizzen ein.
privat

„Wir alle leiden momentan sehr unter der Corona-Krise, umso wichtiger ist es, kleine Lichtblicke und Abwechslungen in unseren Alltag einzubauen“, ist Jugendberater Gottfried Schmaus vom Römerland Carnuntum überzeugt. Die Brucker/Bruckneudorfer Jugendarbeit hat sich daher speziell für die Jugendlichen ab elf Jahren einen Zeitvertreib in den Semesterferien überlegt.

Und zwar gibt es bis 12. Februar die Möglichkeit, an dem Jugendquiz „Epic Fail“ teilzunehmen. Das Quiz besteht aus 20 Fragen und Aufgaben rund um Bruck und Bruckneudorf. Eine Mischung aus Wissen, Recherche, Spaß und Aktivität, die auch dazu auffordert, den öffentlichen Raum neu zu entdecken.

„Bewusst wurde auf eine digitale Variante verzichtet, da die Bildschirmzeit durch Distance-Learning, Computerspiele zocken, Social-Networking etc. nicht nur bei Jugendlichen massiv gestiegen ist“, so Schmaus.

Für junge Menschen ohne Zugang zu einem Drucker bietet das Römerland Carnuntum Jugendteam fertig ausgedruckte Fragebögen an. Andernfalls kann man sich das „Epic fail“-Quiz unter https://www.roemerland-carnuntum.at/epic_fail_Quiz downloaden. Ausgefüllte Bögen können entweder in den roten Gemeindebriefkasten beim Rathaus (Hauptplatz 16) geworfen werden oder als Foto oder Scan per Mail, WhatsApp- oder Signal-Nachricht an folgenden Kontakt geschickt werden:

g.schmaus@roemerland-carnuntum.at, 0699-1234 44 22.

Ausgedruckte „Epic Fail“-Fragebögen können auch direkt bei den Römerland Carnuntum-Jugendberatern abgegeben werden. Die aktuellen Dienstzeiten sind auf Instagram (Jugendberatung.Bruck) oder Facebook (RLC Jugendberatung Bruck/Leitha) ersichtlich. „Unter allen Teilnehmer*innen werden außerdem Preise verlost. Es gibt also genug Gründe mitzumachen“, betont Schmaus.