Das Auto hat frei: Viele Projekte um Mobilitätswoche. Nach dem Finalplatz im Vorjahr will sich Bruck wieder für den European Mobility Award bewerben.

Von Susanne Müller. Erstellt am 17. Juli 2021 (04:44)
440_0008_8125021_gre28sb_mobilitaetswochen_besprechung.jpg
Besprachen die nächsten Schritte: Susanne Bokor, Roman Kral, Roman Brunnthaler, Lotte Altmann, Felix Böhm, Christian Vymetal, Susanne Ferk, Franziska Buchbinder, Renate Bogensperger und Tina Heissenberger.
Susanne Müller

Nachdem es Bruck im Vorjahr mit seiner Mobilitätswoche ins Finale beim Europäischen Mobility Award geschafft hat – also unter den besten drei Städten Europas bis 100.000 Einwohner war – liegt die Latte für heuer hoch. Über 500 Personen beteiligten sich im Vorjahr bei den einzelnen Projekten. Und das Ziel ist offenbar, noch eins draufzusetzen.

Bruck will wieder Sieg „einfahren“

Bei der ersten Arbeitsbesprechung, zu der Umweltstadtrat Christian Vymetal (ÖVP) gemeinsam mit dem Umweltausschuss geladen hatte, war die Motivation jedenfalls groß. „Wir sind schon angemeldet für heuer. Es war uns eine Ehre, mit unserem Programm ins Finale gekommen zu sein. Ich denke, wir sind ehrgeizig genug, dass wir schauen wollen, dass wir heuer zum Sieger erkoren werden“, leitete Bürgermeister Gerhard Weil (SPÖ) ein.

Entsprechende Geldmittel würden im Nachtragsvoranschlag vorgesehen. Er wird gemeinsam mit Vymetal wieder mit gutem Beispiel vorangehen. Beide werden in der Mobilitätswoche von 16. bis 22. September unter dem Motto „Mein Auto hat heute frei“ ihre Autos wieder vor dem Rathaus parken und die Schlüssel für eine Woche abgeben.

Beweg dich und bleib gesund

Im Vorjahr haben dabei neun Personen mitgemacht. „Heuer wäre das Ziel, diese Zahl zumindest zu verdoppeln“, so Vymetal, der sich überzeugt zeigte: „Mit der Unterstützung aller Anwesenden und der BruckerInnen und WilfleinsdorferInnen werden wir auch heuer wieder einiges bewegen“.

Das Motto der Woche lautet heuer „Beweg dich und bleib gesund“. Und dafür gibt es auch schon einige Projektvorschläge: Fix mit dabei ist wieder das Straßenmal-Projekt „Blühende Straßen“, das wieder Grün-Gemeinderat Roman Kral gemeinsam mit SP-Bildungsstadträtin Lisa Miletich organisieren werden.

Wochenmarkt und Direktvermarkter fördern

Ebenfalls bereits auf der Agenda steht eine erweiterte Form von „Nicht weit hergeholt“, organisiert von ÖVP-Obfrau Tina Heissenberger. Dabei soll heuer nicht nur der Wochenmarkt beworben werden, sondern vielleicht in Form einer Rätselrallye auch die Direktvermarkter.

Auch wieder zugesagt hat die Evangelische Pfarre, mit der katholischen Pfarre einen ökumenischen Radausflug zu organisieren. Eine weitere Idee wäre, all jenen, die mit dem Rad oder Zug oder anderweitig ohne Auto zur Arbeit kommen, mit einem gesunden Frühstück zu danken.

Überlegt wird auch „Gehspräche“ durchzuführen, also Stadtspaziergänge, bei denen die Stadtentwicklung, diverse Verkehrsprojekte, etc. besprochen werden. Ideen für weitere Projekte sind nach wie vor willkommen. „Wir wollen möglichst vielen Bürgern die Möglichkeit geben mitzumachen“, so Vymetal. Wer also mitmachen möchte, kann sich bei ihm unter ch.vymetal@kabelplus.at oder 0676 624 34 85 melden.