Festival wird geplant: „Gemeinde in der Pflicht“

Erstellt am 09. März 2022 | 05:52
Lesezeit: 3 Min
440_0008_7649341_gre31sb_harrachpark_bruecke_neu.jpg
Der Harrachpark
Foto: Susanne Müller
ÖVP und Grüne in Bruck wünschen sich mehr Engagement der Gemeindeführung bei der Kommunikation rund um das „Paradies-Garten-Festival“.
Werbung

Bürgermeister Gerhard Weil betonte vorerst, dass die Bewilligung aufgrund der erwarteten Besucherzahlen in die Zuständigkeit der Bezirkshauptmannschaft fällt. So sehr das auch zutreffend ist, erregt diese Haltung dennoch die Gemüter von ÖVP und Grünen.

Grünen-Gemeinderat Roman Kral sieht „angesichts dessen, was bisher vorgestellt wurde, die Veranstaltung sehr positiv“. Der Festival-Veranstalter habe auch sehr gute Referenzen. Die Gemeindeführung sieht Kral aber stärker in der Pflicht, um die Interessen der Bevölkerung zu wahren. So wünscht sich Kral ein begleitendes Monitoring etwa bei den Schallmessungen, aber auch bessere Kommunikation an die Bevölkerung. Konkret fordert er eine öffentliche Infoveranstaltung, bei der die Pläne der Bevölkerung präsentiert werden.

Ähnlich sieht das auch die ÖVP. „Wenn alle behördlichen Auflagen im Veranstaltungs- und Umweltbereich erfüllt werden können, ist grundsätzlich nichts gegen ein Festival, auch in dieser geplanten Größenordnung, einzuwenden“, sieht Umweltstadtrat Christian Vymetal darin eine mögliche Aufwertung der Stadt. Grundvoraussetzung dafür sei aber der „zeitgerechte Dialog in der Politik und mit der Bevölkerung“. Und der habe bislang nicht stattgefunden, sonst hätte auch Kritik vermieden werden können. ÖVP-Obfrau Tina Heissenberger sieht in dem Festival seit einem Gespräch mit Grundeigentümer Beppo Harrach eine „tolle Chance für unsere Stadt“.

Eine Infoveranstaltung werde es auf jeden Fall geben, betont Bürgermeister Gerhard Weil: „Das hat der Veranstalter ohnehin vor und es ist auch in unserem Interesse als Gemeinde.“ Aufgrund der Ukraine-Krise habe man das allerdings aus Pietätsgründen noch etwas hinausgeschoben. Grundsätzlich könne das Festival eine Bereicherung für Bruck sein, „wenn alle Zusagen eingehalten werden“, so Weil, der betont, dass die Stadt auch diesbezüglich wachsam sein wird. „Wir achten darauf, dass alle Auflagen erfüllt werden, weil wir natürlich auf unseren Harrachpark schauen.“

 

Werbung